Seite drucken | Fenster schließen

Guten Appetit!! Rezepte:-)

Gedruckt von: SuperChatForum
URL des Themas: http://forum.superchat.at/topic.asp?TOPIC_ID=8689
Gedruckt am: 19.11.2019

Thema:


Autor des Themas: NakedChef
Betreff: Guten Appetit!! Rezepte:-)
Gesendet am: 07.10.2003 12:38:32 Uhr
Nachricht:

etwas einfaches für zwischendurch..

für alle die sich schon immer fragen was man mit den grünen dingern (Avocados) aus dem gemüseregal alles anfangen kann!

Avocadotoast

fruchtfleisch der avocado mit einer gabel zerdrücken
etwas knoblauch, pfeffer und eventuell eine prise salz dazu
mit zironensaft abschmecken und das alles auf eine heisse toastscheibe

ist sehr einfach und wirklich gut!
das richtige für gestresste chatter die am pc nichts versäumen wollen

Bitte nur beiträge zum thema posten!! danke

Antworten:


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 07.10.2003 12:40:51 Uhr
Beitrag:

Süsser Karottensalat

1 Pfund grob geraspelte Karotten
1/2 Tasse Ananasstuecke,gut abgetropft und ganz klein geschnitten
1/2 Tasse Rosinen oder Weinbeeren
1 Essl. Zucker
2-3 Essl. Miracle-Whip

Alles gut mit vermischen etwas ziehen lassen, dann servieren.

Reicht fuer 4-6 Personen.


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 07.10.2003 13:44:59 Uhr
Beitrag:

Spaghetti di mare

Zutaten: ( für 4 Personen )
500g gemischte Meeresfrüchte (tiefgefroren)
3 Knoblauchzehen
4EL Olivenöl
300g geschälte Tomaten
350g Spaghetti
1 Prise Salz
1 Bund Petersilie
Pfeffer aus der Mühle


Meeresfrüchte auftauen und abtropfen lassen. Knoblauch abziehen (ganz lassen), Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Zehen darin auf mittlerer Hitze dünsten und heraus nehmen. Die Meeresfrüchte auf starker Hitze in Öl etwa 1 bis 2 Minuten braten und dabei ständig wenden. Die Tomaten dazu geben, zerdrücken und auf mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. man kann aus sugo nehmen statt der tomaten.
Inzwischen die Spaghetti in sprudelndem Salzwasser bissfest kochen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Die fertigen Spaghetti abgiessen, kurz unter fliessendem kalten Wasser abschrecken und in einer vorgewärmten Schüssel mit dem Ragout vermischen und mit Petersilie bestreuen.


Antwort von: Kerstin16
Gesendet am: 07.10.2003 14:57:52 Uhr
Beitrag:

AVOCADOS: Kern raus und Thunfisch rein mmmmmh das ist gut,
Schnell: Fischstäbchen mit Erbsenreis
Gut: Grieskoch das geht auch schnell *schmatz*


Antwort von: Kerstin16
Gesendet am: 07.10.2003 15:04:19 Uhr
Beitrag:

*schmatz schmatz* da läuft mir das wasser im mund zusammen


Antwort von: miryam
Gesendet am: 07.10.2003 15:54:19 Uhr
Beitrag:

jöööö ein mimithread. i hoff da kommen noch a paar hektomatenrezepte dazu. das erste mal von mir. *g*

italienische hendlpfanne

zutaten:

1 200 g packung safrannudeln (kleine röhren oder mascherl)

4 hühnerfilets, in kleine würfel geschnitten
2 el öl (ich bevorzug traubenkernöl, besser schmeckt aber olivenöl)
2 gr. zwiebeln
1 kl. dose pelati (schauts auf die qualität, net die billigsten nehmen)
1 hand voll basilikum
knoblauch

die hühnerwürfel im wok mit etwas öl goldbraun anrösten, raus aus der pfanne... zwiebeln rösten (bissl mehr als glasig), fleisch wieder dazu und mit den pelati aufgiessen (sollten die tomaten zu dickflüssig sein, a bissl wasser zugeben). dann ordentlich basilikum dazu, knoblauch, salz, pfeffer und dann die gekochten nudeln. das ganze noch kurz weiterrösten und gut vermischen. mit viel frisch geriebenem parmesan vom block servieren. feddisch.


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 07.10.2003 16:46:30 Uhr
Beitrag:

Passend zu Halloween:

Kürbis – Karotten – Creme – Suppe

500 g gewürfelten Kürbis
1 Zwiebel
250 g Karotten in feinen Scheiben
20 g Butter
½ l Gemüsebrühe, Pfeffer, 1 Becher saure Sahne und ein paar Kürbiskerne

alles in einen Topf geben, bis auf die Kürbiskerne und die saure Sahne, die kommen zum Schluss. Ungefähr eine ½ stunde köcheln lassen, dann alles pürieren und zum Schluss die saure Sahne einrühren und die Kerne darüber streuen.


Antwort von: a_c
Gesendet am: 07.10.2003 22:38:38 Uhr
Beitrag:

Tiere haben auch ein Recht zu leben!
Wir sollten daher alle Vegetarier sein!

Ich esse sehr gerne Chili con carne ohne Fleisch, dafür mit mehr Paprika. Schmeckt auch sehr gut!

Oder wer einfach nicht ohne Fleisch kann, der sollte es mal mit Tofu probieren. Schmeckt genauso wie Fleisch, nur ist es rein pfanzlich! Mahlzeit!


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 07.10.2003 22:45:17 Uhr
Beitrag:

http://forum.superchat.at/topic.asp?TOPIC_ID=8695


Antwort von: Kerstin16
Gesendet am: 07.10.2003 23:47:23 Uhr
Beitrag:

mmmmmmmh Myriam *schmatz* hört sich lecka an *looool* muss ich mal nach kochen



Antwort von: euterpe
Gesendet am: 08.10.2003 09:00:35 Uhr
Beitrag:

(liebe kerstin, hier sammeln wir rezepte, nicht sternchen *liebschau*)

GARNELEN IN KNOBLAUCH
Zutaten:
500 g tiefgefrorene,
geschälte Garnelen,
Salz,
5 EL Olivenöl,
4 Knoblauchzehen (fein gehackt),
1/2 Glas Weißwein,
Pfeffer,
2 EL fein gehackte Petersilie,
Zitronensaft
Zubereitung:
Die tiefgefrorenen Garnelen in kochendes Salzwasser geben. Nach dem Aufkochen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
In der Pfanne Öl erhitzen und die abgetropften Garnelen 3 bis 4 Minuten darin dämpfen. Den Knoblauch hinzufügen und den Wein darüber gießen. Wenn der Saft eingekocht ist, die Garnelen vom Feuer nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie darüber streuen. Nach Belieben etwas Zitronensaft darüber träufeln.


Antwort von: Kerstin16
Gesendet am: 08.10.2003 10:12:49 Uhr
Beitrag:

Jop schon klar hab eh auch was dazu geschrieben


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 08.10.2003 11:04:08 Uhr
Beitrag:

Schwarzenegger neuer Gouverneur

Da darf natürlich eines nicht fehlen....

APFELSTRUDEL

Zutaten:
4 Blatt Strudelteig(fertiger Teig zu empfehlen)
1,5 kg Äpfel
5 dag Butter
10 dag Brösel
5 dag Rosinen
Zimt
Staubzucker zum bestreuen

Jeweils zwei Teigblätter pro Strudel. Ein Teigblatt aufbreiten, mit zerlassener Butter bestreichen, das zweite Blatt darauf und nochmals bestreichen. Brösel, feinblättrig geschnittene Äpfel, Rosinen und Zimt darauf verteilen und zu einem Strudel rollen.
Auf ein befettetes Blech legen und nochmals mit Butter bestreichen.
Backzeit ca. 3/4 Stunde ca. 180°C

Den fertigen Strudel mit Zucker bestreuen.




Antwort von: euterpe
Gesendet am: 08.10.2003 11:25:15 Uhr
Beitrag:

Dazu ein Rezept einer Freundin aus Georgia:

Smothered Chicken (Geschmortes Hühnchen)

4-6 Huehnchen Teile
1 Zwiebel,gewuerfelt
1 gruene Paprikaschote,gewuerfelt
2-3 Essloeffel Margarine
3-4 Essl Mehl,
Salz und Pfeffer,nach Geschmack
2 Tassen Wasser
1 Pck braune Sosse

Das Fleisch gut anbraten, dann die Zwiebel und Paprikaschote dazu geben.
Eine Mehlschwitze (Einbrenn) machen, mit der braunen Sosse vermischen und zum Fleisch geben. Zugedeckt bei schwacher Hitze dann 35-40 Minuten koecheln lassen.
Dazu schmeckt Reis und ein Salat!





Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 08.10.2003 23:34:49 Uhr
Beitrag:

noch ein rezept für das man die reifen äpfel von denen es jetzt genug im garten gibt verwenden kann!

„Birchermüsli“

Zutaten:
60 Gramm grobe Haferflocken, 12 Esslöffel Wasser, 6 Esslöffel Milch oder Joghurt, 1 Zitrone;(den Saft), 4 grosse Äpfel [ -- oder je nach Größe --6 kleine Äpfel],
6 Esslöffel Nüsse, gerieben
Zum Süßen: Brauner Zucker oder Honig
Zubereitung: Alle Zutaten miteinander mischen und mit Saisonfrüchten garnieren.
*********************


Birchermüesli (Originalrezept nach Dr. Bircher)
Zutaten:
4 Esslöffel Haferflocken, 8 Esslöffel Wasser, 4 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch oder Rahm, Honig oder Zucker nach Belieben, Saft von 2 Zitronen, 8 Äpfel
Zubereitung:
Kurz vor der Mahlzeit die Haferflocken mit dem Wasser, der Kondensmilch und dem Zitronensaft vermischen. Äpfel waschen und von Stielen und Fliegen befreien. Die ungeschälten Aepfel in die Haferflocken hineinreiben und sofort alles miteinander vermischen. Mit Zucker oder Honig süssen. Sofort essen!
Tipps:
Verwendet man Rahm, so gibt man noch 2-3 Löffel Zucker oder Honig bei. Nach Belieben können auch 2-3 Esslöffel geriebene Haselnüsse oder Mandeln darübergestreut werden. Seien Sie in jedem Fall aber eher sparsam mit dem Zucker. Zu viel Zucker würde dem Sinn des Birchermueslis nach Dr. Bircher eher entgegen laufen.


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 09.10.2003 00:43:03 Uhr
Beitrag:

(nicht mein geschmack, aber sehr beliebt):

Hasenrücken mit Essigpflaumen und Rahmwirsing


Zutaten:

2 Hasenrücken, ungespickt
200g fetter Speck
200g Margarine
400g Pflaumen
0,1 L Rotwein
0,1 L Sahne
1 Nelke, Salz, Muskatnuss
2 EL Balsamico-Essig
750g Wirsingkohl
je 50g Zucker, Speckwürfel, Zwiebelwürfel, Butter



Zubereitung:


Wirsing von Außenblättern und Strunk befreien, in Streifen schneiden, in kochendem Wasser bissfest garen, abgießen. Speck- und Zwiebelwürfel in der Butter anschwitzen, mit der Sahne auffüllen, den Wirsing dazugeben. Mit Salz und Muskatnuß abschmecken. Den Zucker karamelisieren, die entsteinten Pflaumen und die Nelke dazu geben, mit dem Rotwein auffüllen und garen. Mit dem Essig und etwas Zucker abschmecken. Die Hasenrücken enthäuten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Margarine erhitzen, die Rücken darin anbraten, mit Speckscheiben umwickeln - im Ofen ca. 15 Minuten garen. Die Hasenrücken vom Speck befreien, auslösen, in Scheiben schneiden und auf den Essigpflaumen anrichten.


Antwort von: cpt_janeway
Gesendet am: 09.10.2003 00:53:30 Uhr
Beitrag:

ein 10-minuten-geheimtipp aus der hexenküche:

salzwasser für spaghetti zustellen, 20 dag schinken klein würfeln und in einer pfanne anrösten, ein bis 2 dotter mit einem becher schlagobers, salz, pfeffer, petersil, basilikum und 3 knoblauchzehen abtreiben, spaghetti einlegen, das obersgemisch mit dem angerösteten schinken in der pfanne verrühren und alles über die abgeseihten, mit heissem wasser abgeschreckten spaghetti leeren. parmesan nach belieben.

bon appetit!


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 09.10.2003 07:18:21 Uhr
Beitrag:

Filetspitzen Stroganoff mit Pfifferlingen

Zutaten für 4 Portionen:
450 g Rinderfilet, in Streifen
2 EL Öl (Oliven)
3 EL Metaxa
2 Schalotte(n), fein gewürfelt
230 g Pfifferlinge, geputzt
150 ml Rinderbrühe
5 EL Sahne, saure
1 TL Senf, Dijon
1 Gewürzgurke(n), gewürfelt
3 EL Petersilie, gahackt

Zubereitung:
Die Hälfte des Öls erhitzen, das Fleisch mit Pfeffer würzen und 2 Minuten anbraten. Warmstellen. Bei mäßiger Hitze den Bratensatz in der Pfanne bräunen. Vorsichtig den Weinbrand angießen und flambieren. Die Flüssigkeit über das Fleisch gießen und zugedeckt warmstellen. Die Schalotten im restlichen Öl hellbraun braten. Die Pilze zugeben und 3-4 Minuten auf kleiner Flamme dünsten. Das Fleisch mit der Brühe zugeben und einige Minuten kochen, dann die saure Sahne, den Senf und die Gewürzgurke unterrühren. Kurz aufkochen, abschmecken und die Petersilie hineinrühren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 09.10.2003 08:18:57 Uhr
Beitrag:

Einiges Vegetarisches und aus der Vollwertküche:

Gefüllte Auberginen (altes italienisches Familienrezept):

Auberginen waschen, Blüte entfernen, längs halbieren, mit einem Löffel aushöhlen, ca. 1,5 - 2 cm Rand stehen lassen. Auberginen leicht salzen, mit Schnittfläche nach unten auf eine Platte legen.
Nun das Auberginenfleisch fein hacken,
Knoblauch (wer mag kann ruhig 1 Zehe pro Aubergine nehmen) dazu pressen,
Tunfisch mit Olivenöl (gute Sorte nehmen) fein hacken, dazu geben,
etwas Mehl, Parmesankäse, Salz und Pfeffer dazu, gut mischen und abschmecken.
Die Auberbinen mit der Farce füllen, in eine feuerfeste Form setzen etwas Gemüsebrühe angiessen (gut ist auch eine leichte Tomatensosse) und bei ca. 180 ° im Backofen garen. Das Auberginenfleisch sollte weich sein. Wer mag, kann vor dem backen auch noch mit Mozzarella die Auberginen belegen...

"Babuschka's Letscho"

Wie wäre es denn einmal mit einem Rezept aus Urgroßmutters Küche? Keine Angst, man braucht dafür nicht mehr die Herdplatte eines alten Kohleofens, es geht auch mit modernem Backofen oder Grill, Bratpfanne und großem Topf. Aber es ist immer noch sehr arbeitsreich und aufwendig, dafür schmeckt es kalt und warm, frisch zubereitet oder aufgewärmt, allein mit frischem Brot oder als Beilage, gut geeignet auch für Grillfeten, da man es am Vortag zubereiten kann.
Zutaten:
1 Kilo rote Paprika, darf auch mehr sein
2 große Auberginen
2 Kilo Tomaten.
Paprika in den Backofen oder unter den Grill, bis die Haut Blasen wirft (sie darf auch ein wenig schwarz werden). Dann in einen Plastikbeutel, am besten kleine Mülltüte, fest verschließen und abkühlen lassen - so läßt sich die Haut am leichtesten abziehen.
Aubergine ebenfalls in den Backofen, ca 30 Minuten.
Tomaten einritzen und kurz in kochendes Wasser, damit sich die Haut ablösen läst, in Scheiben schneiden.
Paprika häuten, Kerne entfernen und vierteln, in Mehl wenden und in Öl scharf anbraten, bis die Scheiben etwas knusprig sind - beiseite stellen.
Auberginen ebenfalls in Scheiben schneiden und kurz anbraten.
Abgekühlte Paprika und Auberginen in mundgerechte Happen schneiden, mit den Tomatenscheiben in einen Topf geben mit Gemüsebrühe angießen (Menge richtet sich danach, wie sämig man das Ganze haben möchte, aber mindestens 1/2 Liter)
Mit gepreßtem oder kleingehacktem Knoblauch würzen - Knochlauch je nach Geschmack, aber es sollte unbedingt frischer sein

Tofu in Currysauce
(Tofu für sich hat tatsächlich kaum einen Eigengeschmack; den Pfiff bekommt er eben durch das gute würzen)

Zutaten:
500 g Tofu (Würfelchen),
Sojasauce zum Marinieren,
4 Schalotten (fein gehackt),
1 Knoblauchzehe (gepresst),
2 Zweige frischer Thymian (gehackt),
2 EL Sojaöl,
40 g Butter,
1 EL Mehl,
2 EL mildes Currypulver,
1 TL Rosenpaprika,
1/4 l Hühner- oder Gemüsebrühe,
1/4 l Milch,
Salz,
Pfeffer,
3 EL Mango-Chutney,
4 frische Minzeblättchen
Zubereitung:
Tofu in Würfelchen schneiden und einige Stunden in Sojasauce marinieren.
Sojaöl und Butter erhitzen und die Schalotten und Knoblauch darin anschwitzen. Mehl darüber streuen, ebenso Curry und Paprika. Alles gut durchziehen lassen. Mit Brühe und Milch ablöschen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mango-Chutney und Tofu zugeben und heiß werden lassen. Die Kräuter unterrühren und mit den Minzblättchen garnieren.

Gefülltes Gemüse:

5 Tomaten,
3 Auberginen,
3 Zucchini,
3 Paprikaschoten,
3 Kartoffeln,
2 Zwiebeln (fein gehackt),
1 Bund Dill oder Fenchelkraut (fein gehackt),
1 Bund Petersilie (fein gehackt),
1 Bund Minze (fein gehackt),
1/2 Tasse Olivenöl,
Salz,
Pfeffer,
500 g Reis,
3 Tomaten (püriert),
1 Tasse Reibkäse

Zubereitung:
Tomaten, Auberginen, Zucchini und Paprika aushöhlen und in eine Auflaufform oder auf ein Backblech setzen. Den Inhalt des Gemüses, mit Ausnahme der Paprikaschoten, klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die rohen Kartoffeln (damit der Reis nicht pappig wird) dazureiben. Die Zwiebeln, die Kräuter und den Reis dazumischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mischung in das ausgehöhlte Gemüse füllen (nur 3/4 voll füllen!). Die pürierten Tomaten mit dem Öl vermischen und darüber gießen. In dem auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backen (ca. 35 Minuten). Dann den Käse über das gefüllte Gemüse streuen und nochmals in den Backofen schieben bis sich eine schöne goldbraune Kruste gebildet hat.

Vegetarische Tarte

Zutaten für 4 Portionen:
125 g Mehl
2 EL Milch, fettarme
½ TL Backpulver
1 TL Senf, gamahlen
1 Stange/n Sellerie in Ringe geschnitten
125 g Champignons in Scheiben geschnitten
2 Maiskölbchen in Scheiben geschnitten
1 Stange/n Lauch in Ringe geschnitten
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
8 Stange/n Spargel, weißer, geputzt
125 ml Gemüsebrühe
125 g Hüttenkäse
150 ml Milch, fettarme
1 Ei(er), davon das Eiweiß, schaumig geschlagen

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zutaten in einer Schüssel mit so viel kaltem Wasser mischen, dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis von 20 cm Durchmesser ausrollen, in eine Tarteform legen und die Ränder andrücken. Das Gemüse in der Brühe etwa 5 Minuten kochen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, mit Hüttenkäse, Milch und Eiweiß mischen. Die Mischung auf den Teig legen und im Ofen 40 Minuten goldbraun backen. Die Tarte heiß mit einem knackigen Salat servieren.

Zubereitungszeit: 25 Minuten


Zucchini-Tomaten

Zutaten:
400 g Zucchini
2 Fleischtomaten
2 Schalotten
2 EL Öl
Pfeffer aus der Mühle
1/2 Becher Crème fraîche
50 g Käse,
Salz
Muskat
50 g Hartkäse
Basilikumblättchen

Zubereitung:
Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Tomaten häuten und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin dünsten, mit reichlich Pfeffer abschmecken.
Crème fraîche mit dem geriebenen Käse verrühren, salzen und unter das Gemüse ziehen. Mit Muskat abschmecken.
Hartkäse in hauchdünne Scheibchen hobeln und mit den Basilikumblättchen über das Gemüse verteilen.

Dazu passen: Spaghetti

Gratinierter Brokkoli mit Käsesauce

Zutaten für 4 Portionen:
800 g Brokkoli
1 Becher Sauerrahm
1 EL Mehl
150 g Käse (Gouda), gerieben
Salz und Pfeffer
etwas Petersilie, gehackt
125 ml Gemüsebrühe
etwas Fett für die Auflaufform

Zubereitung:
Den Brokkoli waschen und in Röschen teilen, die Stiele kleinschneiden und in Salzwasser 3 Min. blanchieren, in eine gefettete Auflaufform geben und mit 100 g geriebenem Käse bestreuen, bei 180 Grad 15 Min. gratinieren. Inzwischen Sauerrahm mit Gemüsebrühe und Mehl glattrühren, in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen und einige Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den restlichen Käse einrühren und nicht mehr kochen lassen, mit gehackter Petersilie verfeinern. (ca 30 Min.)


Antwort von: mondlichtw
Gesendet am: 09.10.2003 09:32:00 Uhr
Beitrag:

ZUCCHINICREMESUPPE

2 kleine zucchini,2 mehlige erdäpfel,salz, pfeffer, 1 liter rindsuppe
1/4 schlagobers,2 koblauchzehen 1 esslöffel olivenöl,eine kleine zwiebel,etwas muskat

zucchini und erdäfpel in würfel schneiden den zwiebel und den knoblauch auch.
in einem topf mit derrindsuppe geben und würzen,das alles weich kochen,das schlagobers und das olivenöl dazu,mixen oder pürieren,abschmecken - wer will kann dann noch geröstete kürbiskerne darüber streuen.


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 09.10.2003 09:47:50 Uhr
Beitrag:

Ei, Ei, Ei *gg*

Eier in Käsecreme
Zutaten für 4 Personen
4 Eier
4 Paprikagefüllte Oliven
1 Gl. Mixed-pickles(ca 330 gr.)
150 gr. Kräuterfrischkäse
2 Essl. Naturjoghurt
Salz und Peffer
Zubereitung
Eier 10 Minuten kochen, abschrecken, abpellen.
Oliven in dünne Scheiben schneiden
Mixed-pickles kleinsschneiden.
Käse mit Joghurt glattrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eier halbieren und mit Käsecreme anrichten


Eierfrikassee

Zutaten
8 Eier
250 gr. Zucchini
4o gr. Butter oder Margarine
3/8 ltr. Instant- Gemüsebrühe
200 gr. tiefgekühlte Erbsen
Salz
1 Ecke Schmelzkäse(65,5 gr)
4 Essl. Soßenbinder, hell
Pfeffer
Zitronensaft
Zubereitung
Eier hart kochen.
Zucchinis waschen, putzen, in Scheiben schneiden und andünsten .
Erbsen, Brühe und Salz zufügen, alles 5 Min. kochen lassen.
Käse in kleinen Stücken unterrühren. Das Ganze mit Soßenbinder binden, abschmecken.
Eier pellen, halbieren oder vierteln, in die Soße geben.
Dazu passen Petersilerdäpfel


Antwort von: mondlichtw
Gesendet am: 09.10.2003 10:27:43 Uhr
Beitrag:

PILZRISOTTO

10 dag rundkorn oder risottoreis
1 esslöffel öl
1 kleine zwiebel
1/4 l rindsuppe
weisswein
10 dag geriebenen käse (am besten gruyer oder appenzeller)
20 dag pilze nach wahl

den klein geschnittenen zwiebel in öl anrösten,den reis dazu geben und glasig dünsten.
mit etwas weisswein und der rindsuppe aufgiessen.
die diversern geschnittenen pilze dazu.
zugedeckt auf kleiner flamme unter öfterem um rühren fertig dünsten.
es sollte eine sämige konsestenz haben wenn notwendig mit noch etwas wasser aufgiessen.zum schluss den geriebenen käse unterrühren.

guten appetit


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 10.10.2003 12:58:01 Uhr
Beitrag:

1. Spaghetti in Knoblauchkrabben

1/2 Pfund Krabben, frisch oder tiefgefroren
4-5 Essl. Margarine
2 Essl. Zitronensaft
1 Essl. Petersilie
1 Essl. Schnittlauch
1/2 Teel. Senfpulver(event.Senf?)
3/4 Teel. Gewuerzsalz
1/4 Teel. Knoblauch Pulver
200 g Spaghetti
Die tiefgekuehlten Krabben unter kaltem Wasser auftauen, gut abtropfen lassen. Margarine in einer Pfanne schmelzen, die Krabben und die restlichen Zutaten beigeben. Auf mittlerer Hitze etwa 10 Minuten koecheln lassen.
Inzwischen Spaghetti weich kochen. Auf eine Platte geben und mit den Krabben uebergiessen.
Dazu Salat servieren. (egal, welcher. Tomaten, Gruener...)

2. Hash Brown Casserol (Südstaatenrezept)

2 Pfund Kartoffeln,schaelen und in kleine Wuerfel schneiden
1 Dose dicke Champignoncremesuppe
100 Gramm Margarine
1 Teel. Salz
1/2 Teel. Pfeffer
1 mittlere Zwiebel, klein gewuerfelt
2 Tassen Cheddar Kaese, grob gerieben
Eine grosse Auflaufform einfetten:
Dann alle Zutaten gut vermischen und dann in die Form geben.
Bei auf 175 Grad vorgeheiztem Ofen ca. 40 Minuten backen.
Dazu schmeckt ein Salat oder man kann auch Fleisch dazu essen

3. Reis/Maispfanne

3 - 4 Maiskolben
1 Prise Zucker
1 Stich Butter
250 g Bohnen
Salz
300 g Tatar
Pfeffer
Paprikapulver
1 Knoblauchzehe
1 Ei
Olivenöl zum Braten
2 - 3 große Zwiebeln
1 rote Paprikaschote
1/4 l Fleischbrühe
100 g Reis
Cayennepfeffer
Maiskolben in kochendem Wasser mit Zucker und Butter garen, die Körner ablösen. Bohnen in Salzwasser blanchieren (oder nach Vorschrift auftauen). Aus Tatar, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, zerdrückter Knoblauchzehe und Ei einen Fleischteig zubereiten, kleine Bällchen formen und in Olivenöl ca. 5 Minuten braten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zwiebeln in Ringe schneiden und Paprikaschote in feine Streifen schneiden. Zwiebeln in der Pfanne anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Paprikaschote zugeben und 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren dünsten.
Mit heißer Fleischbrühe ablöschen, Reis zugeben und zugedeckt ca. 10 - 15 Minuten garen. Fleischbällchen, Bohnen und Mais zugeben und mit Paprikapulver und Cayennepfeffer abschmecken.


Antwort von: mailüfterl
Gesendet am: 11.10.2003 00:14:52 Uhr
Beitrag:

hat jemand von euch ein gutes, erprobtes rezept für grießflammerie?
wenn ja, bitte mir geben!!!!


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 11.10.2003 07:41:40 Uhr
Beitrag:

leider nein.
aber hier ein Südstaatendessert: Banana-Pudding

3/4 Tasse Zucker
2 Essl. Mehl
1/4 Essl. Salz
2 Tassen Milch
3 Eier, getrennt
1 Pckg. Vanillezucker
1 Rolle Butterkekse
6 Bananen

1/2 Tasse Zucker, Mehl und Salz in einen Topf ueber Wassserbad geben, langsam die Milch dazu ruehren. Unter staendigem umruehren zum Kochen bringen. Dann noch 15 Minuten koecheln lassen, bis die Masse dickfluessig ist, oefters umruehren.
Von der Herdplatte nehmen, dann die Eigelb unterruehren, nun den Vanillezucker einrieseln lassen und nochmals 5 Minuten kochen lassen.

Dann eine laengliche Auflaufform wie folgt fuellen:
erste Lage Kekse
dann die in Scheiben geschnittenen Bananen
nun die Puddingmasse darueber
wiederholen
Das Eiweiss mit dem restlichen Zucker ganz steif schlagen.
Mit dem Loeffel ueber die Puddingmasse streichen, fuer guten Randabschluss sorgen.
Auf 210 Grad dann fuer ca. 5 minuten ueberbacken....oder bis das Eiweiss goldgelb ist

Man kann es warm (nicht heiss!!!) oder auch kalt servieren.


Antwort von: miryam
Gesendet am: 11.10.2003 09:24:29 Uhr
Beitrag:

fettarme, schnelle frühstücksbrötchen

250 g magertopfen
250 g mehl
1 el pflanzenöl
1 prise salz
2 el staubzucker
1 ei


aus den zutaten einen homogenen teig kneten, mit einem eisportionierer kugeln abtrennen, zu brötchen formen und im vorgeheizten backrohr bei 200 grad (umluft entsprechend weniger) 20 minuten backen.


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 12.10.2003 01:55:38 Uhr
Beitrag:

Rouladen auf japanische Art

Zubereitungszeit: ca. 1 Std.
Zutaten (für 4 Portionen):
10 Trockenpflaumen, 2 EL Olivenöl, 2 Sternanis, 2 daumengroße Stücke frischer Ingwer (geschält und fein gehackt, ca. 40 g), 2 Nelken, 2 EL brauner Zucker, 600 g Schweinelende (Filet), Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 1 kleine Hand voll frischer Koriander (ca. 1/2 Bund, gehackt), Lauchzwiebeln (ca. 2 Bund), Sojasoße (ca. 8 EL).

Zubereitung:
1. Pflaumen waschen, mit dem Messer rundherum einschneiden und den Stein entfernen. Pflaumenhälften in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
2. Öl in einem Topf erhitzen, Sternanis, Ingwer und Nelken 1 Minute anrösten. Pflaumenwürfel, Zucker und einige EL Wasser (ca. 1/8 l) zugeben. Abgedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis eine sämige Soße entstanden ist. Zwischendurch umrühren. Abkühlen lassen. Kalt stellen.
3. Schweinefleisch von Fett- und Sehnenteilen befreien. Fleisch in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Diese nacheinander zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie flach klopfen.
Auf einem Blech auslegen.
4. Pflaumensoße würzen und die Hälfte des Korianders unterrühren. Soße auf den Fleischscheiben verteilen und aufrollen.
5. Röllchen in ein Bambuskörbchen oder einen Topf mit Dämpfeinsatz legen. Über köchelndem Wasser ca. 10 Minuten dämpfen, bis sie gar sind. Röllchen herausnehmen, auf fein geschnittenen Lauchzwiebeln anrichten. Restlichen Koriander darüber streuen. Reichlich Sojasoße darüber träufeln.


Antwort von: SchweinsAug
Gesendet am: 14.10.2003 14:53:04 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: miryam

fettarme, schnelle frühstücksbrötchen

250 g magertopfen
250 g mehl
1 el pflanzenöl
1 prise salz
2 el staubzucker
1 ei


aus den zutaten einen homogenen teig kneten, mit einem eisportionierer kugeln abtrennen, zu brötchen formen und im vorgeheizten backrohr bei 200 grad (umluft entsprechend weniger) 20 minuten backen.

klingt guat. und dann 2-Finger-dick BRADLFETTN drauf *gg*


Antwort von: Jailhouse
Gesendet am: 15.10.2003 01:20:43 Uhr
Beitrag:

Auflauf mit Champignon und Zucchini

Zutaten:

für 2 Personen:
300 g mittelgrosse Champignons,
1 EL Butter
2 EL Semmelbrösel
300 g Zwiebeln, grob gehackt
1 kleine Zucchini
1 Ei
1 EL Creme fraiche
Zum Würzen:
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
1 EL Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer, Zucker, Koriander

Rezept:
Butter in einer Auflaufform erhitzen und die Champignons darin wenden. Anschließend setzen Sie die Pilze mit den Köpfen nach oben dicht an dicht in die Form und bestreuen alles mit den Semmelbröseln.
Pürieren Sie die Zwiebeln und den Knoblauch. Geben Sie die Petersilie, das Ei, Creme fraiche und die Gewürze hinzu. Diese Masse wird über die Champignons verteilt.
Anschließend zerteilen Sie die Zucchini in schmale Streifen und legen diese im Gittermuster über die Champignons und die Würzmasse.
Das Ganze wird in der Mikrowelle bei 600 Watt etwa 12 Minuten oder im Backofen bei etwa 225 Grad eine halbe Stunde lang gegart.
Zubereitungsdauer: 30 min.
Zubereitungsaufwand: einfach




Risotto Pina Colada

Zutaten:

für 2 Personen:
1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser
1/2 Ananas in Würfel
1 Banane in Scheiben
1 Zwiebel in Ringen
1 EL Kokosflocken
1/4 Becher Sahne
2 EL Gemüsebrühe
1 EL Kokosfett
Salz, Weißer Pfeffer, Curry
eventl. etwas scharfer Paprika
Rezept:
Den Reis in Salzwasser garen, bis er trocken ist. In der Zwischenzeit die Zwiebelringe im Kokosfett hellbraun braten, die Bananenscheiben dazu geben u. kurz mitbraten. Die Sahne u. Gemüßebrühe hinzu gießen, Ananaswürfel u. Kokosflocken zufügen. mit Salz, Pfeffer u. reichlich (!) Curry abschmecken. Wers scharf mag, Paprika dazugeben. Den Reis in der Pfanne unterheben u. servieren.
Zubereitungsdauer: 30 min.
Zubereitungsaufwand: einfach


Antwort von: miryam
Gesendet am: 15.10.2003 08:33:25 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: SchweinsAug

klingt guat. und dann 2-Finger-dick BRADLFETTN drauf *gg*



gott sei dank bin i net mit solchen gschmacksnerven "gesegnet"... bradlfettn *würg* auf wos siassm....


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 15.10.2003 09:52:01 Uhr
Beitrag:

bradlfettn is a TRAUM!!


Antwort von: Friedhof
Gesendet am: 15.10.2003 15:58:12 Uhr
Beitrag:

auf an gezuckertn topfnbrötchen? no i waß ned ...


Antwort von: SchweinsAug
Gesendet am: 15.10.2003 16:04:24 Uhr
Beitrag:

ma kann ja den Staubzucker weglossn, bitte

hauptsoch bradlfettn, gö sprudler?!


Antwort von: postler
Gesendet am: 15.10.2003 17:16:21 Uhr
Beitrag:


 !!! Achtung Spoiler !!! 

  




Antwort von: miryam
Gesendet am: 15.10.2003 19:13:25 Uhr
Beitrag:

koit is.... *brrr*


bratäpfel (für 4 personen)

4 große, leicht säuerliche äpfel (geschält und kerngehäuse ausgestochen)
8 el gemahlene mandeln
2 el rum
honig
zimt
calvados
zitronensaft


mandeln mit 2 el flüssigem honig, rum und zimt mischen, bis eine homogene masse entsteht. äpfel damit füllen und in eine backfeste form stellen. ca. 2 el honig, mit etwas calvados und zitronensaft mischen und über die äpfel geben. im ofen bei 170 grad so lange backen, bis sie gar sind. (des riiiiecht so lecka *g*).


Antwort von: SchweinsAug
Gesendet am: 16.10.2003 09:03:19 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: postler


 !!! Achtung Spoiler !!! 

  




i kann den spoiler net öffnen - woas wos wichtigs? *g*


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 16.10.2003 09:06:27 Uhr
Beitrag:

ja! ---> "grauslich , bradlfettn mit staubzucker" *gg*


Antwort von: Dasechteaas
Gesendet am: 16.10.2003 09:59:12 Uhr
Beitrag:

i hob eich olle lieb heut *sfg


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 16.10.2003 10:04:40 Uhr
Beitrag:

ka grund zum frechgrinsn*gg* wannsdas EHRLICH manst...


Antwort von: Dasechteaas
Gesendet am: 16.10.2003 10:12:18 Uhr
Beitrag:

i hob ned gelogen!


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 16.10.2003 10:27:50 Uhr
Beitrag:


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 16.10.2003 18:31:29 Uhr
Beitrag:

hmm, hab auch was zum aufwärmen

Japanischer Punsch

1/4 Liter Tee, grün
125 g Zucker
1 Flaschen Wein
1/2 Flasche Schnaps (Arrak)
1/2 Zitrone


Den heißen Tee mit Zucker süßen und die abgeriebene Zitronenschale hinzugeben. Wein und Arrak dazugießen und erhitzen


Antwort von: Gschaftlhuawa
Gesendet am: 17.10.2003 08:38:17 Uhr
Beitrag:

Malakoff Torte

Zutaten:

Für die Masse für circa 60 Stück Biskotten:

8 Eier
70 g Staubzucker
80 g Kristallzucker
190 g Mehl
Salz
150 g Staubzucker zum Bestreuen

Für die Creme:

½ l Milch
150 g Kristallzucker
50 g Vanillepuddingpulver
½ l Sahne
6 Blatt Gelatine
2 El Vanillezucker

Für die Tränkflüssigkeit:

1 l Wasser
1 kg Kristallzucker
1/8 l Rum

Zum Garnieren:

3 dl Sahne
14 Biskotten
60 g geröstete Mandeln
Cocktailkirschen


Zubereitung:
Für die Biskotten Eigelb und Staubzucker vermischen und schaumig rühren. Eiweiß, Kristallzucker und eine Prise Salz zu festem Eischnee schlagen und unter die Eigelbmasse heben. Das Mehl auf die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Die Biskuitmasse in einen Spritzbeutel füllen und biskottenförmig auf ein Backblech spritzen, mit Staubzucker bestreuen und im heißen Backrohr bei circa 200 Grad circa 10-15 Minuten hellbraun backen. Auskühlen lassen. Für die Creme zwei Drittel der Milch mit dem Zucker und Vanillezucker aufkochen. Die restliche Mich mit dem Puddingpulver glatt rühren. In die kochende Milch einrühren und nochmals kurz aufkochen lassen. Dann kalt stellen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Pudding passieren, die Gelatine mit ein paar Tropfen Wasser erwärmen und in den Pudding mischen. Die Sahne steif schlagen und unter die Puddingmasse mischen.
Für den Läuterzucker das Wasser und den Zucker aufkochen lassen, dabei den Schaum abheben. Danach erkalten lassen. 1/8 l der Zuckerflüssigkeit mit dem Rum vermischen (der Rest des Läuterzuckers kann in Flaschen gefüllt über längere Zeit gelagert werden und auch für Mixgetränke oder Kompotte verwendet werden). Den Boden einer Springform mit Biskotten bedecken, mit etwas Rumgemisch tränken, mit Creme bestreichen. Diesen Vorgang wiederholen, bis die Form gefüllt ist. Die Torte etwa drei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Danach aus der Form lösen mit geschlagenem Obers am Rand und an der Oberfläche bestreichen, Den Tortenrand mit de Mandeln bestreuen. Die Torte mit Biskotten und Cocktailkirschen verzieren.


Antwort von: herzilein
Gesendet am: 17.10.2003 09:14:24 Uhr
Beitrag:

Eierlikör - Kugeln

In kurzer Zeit herstellbar, schmecken vorzüglich!
Zutaten ergeben ungefähr 25 Kugeln.

Zutaten:

1 Pkg Biskotten
100 g Walnüsse, gerieben
Eierlikör, ungefähr 1/4 l
150g weisse Kuvertüre
etwas Kokosfett
1 Rippe Schokolade

Zubereitung:

Biskotten reiben, (geht gut mit Nussreibe)
dann mit den geriebenen Nüssen vermischen und nach und nach den Eierlikör zugießen, dabei immer kontrollieren, ob die Masse nicht zu weich wird.
Wenn man daraus kleine Kügelchen formen kann, stimmt die Mischung.
Die Kugeln (ca. 3 cm Durchmesser) mit der in Wasserbad geschmolzenen Kuvertüre - und etwas Kokosfett verdünnt - überziehen.
Wer es optisch schöner findet, kann die Kugeln auch noch mit brauner Schokolade (ebenfalls geschmolzen und mit Kokosfett verdünnt) und einer selbstgemachten kleinen Spritztülle verzieren.


Antwort von: 7up
Gesendet am: 18.10.2003 12:54:34 Uhr
Beitrag:

vitamin- und geschmacks"bombe"

knoblauchzehen und zwiebeln in olivenöl andünsten
mit apfelessig ablöschen
frischen thymian, geviertelte tomaten zugeben und kurz anbraten
mit gemüsebrühe aufgiessen und eine stunde im geschlossenen topf köcheln
pürrieren oder passieren
als suppe sofort geniessen oder als sauce für reis oder nudeln in einmachgläser abfüllen
*guten appetit*


Antwort von: gabriele
Gesendet am: 18.10.2003 13:34:19 Uhr
Beitrag:

Fleischsuppe mit Gemüse

Für 4 Personen

Würfeln Sie ein kleines Schweinefilet. Zwei Zwiebeln, zwei Möhren, vier Kartoffeln, eine Petersilienwurzel und eine Porreestange in Scheiben schneiden. Das Fleisch in einem EL Fett anbraten, bis das Fleische braun wird. Dann aus dem Fett nehmen und in einen Topf geben. Geben Sie 150 cl klare Brühe sowie Salz und Pfeffer. Kochen Sie das Fleisch für 20 Minuten bei geringer Wärmezufuhr. Das Gemüse in einem EL Fett kurz andünsten und ebenfalls in den Topf geben. Alles für weiter 20 Minuten kochen und erneut mit Salz und Pfeffer und nach Belieben mit Selleriesalz und Petersilie abschmecken.



Rote Suppe

Für vier Personen

Eine Dose Rotkohl (400 g) in eine Kasserolle geben und 70 - 80 cl klare Brühe hinzugeben. 200 g eingelegte rote Beete auf einer Küchenreibe reiben. Fünf Frankfurter Würstchen in Scheiben schneiden. Die Würstchenscheiben, die rote Beete und etwas Saft der roten Beete in die Kasserollle geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Teller verteilen, einen Klecks süße Sahne in die Mitte geben und mit gehackter Petersilie bestreuen.



Thunfischsuppe

Für vier Personen

Eine große Stange Porree und zwei Zwiebeln waschen und in düne Ringe schneiden. Eine Möhre, zwei Fleischtomaten und eine halbe rote, entkernte, Paprika würfeln. Das Gemüse in einen Topf mit 150 cl Fisch- oder Hühnerbrühe geben und kochen. Mit etwas Salz, Pfeffer und etwas Safran abschmecken. Eine Dose Thunfisch im eigenen Saft/Wasser &oouml;ffnen und stückchenweise zu der Suppe hinzufügen. Bei geringer Wärmezufuhr etwa fünf Minuten erhitzen, aber nicht kochen. Heiß servieren.



Kartoffel/Erdäpfel-suppe mit Porree

Für vier Personen

Schneiden Sie zwei Porreestangen in feine Ringe und spülen Sie diese ab. Eine Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, ebenfalls abspülen. Eine rote Paprikaschote entkernen und in Streifen schneiden. Legen Sie etwas grünen Porree beiseite und braten Sie das Gemüse in einer Pfanne mit zwei EL Olivenöl auf. Geben Sie eine fein gewürfelte oder gepresste Knoblauchzehe hinzu. Sechs mittelgroße Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben zusammen mit dem angebratenen Gemüse und zwei EL Tomatenpüre in einen Topf mit 150 cl Hühnerbrühe geben und die Suppe 15 - 20 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffelscheiben gegart sind. Die Suppe mit Salz, weißem Pfeffer, Thymian und Majoran abschmecken. Vor dem Servieren mit dem zuvor beiseite gelegten Porree bestreuen.



Minestrone

Für vier Personen

125 cl klare Brühe aufkochen. 100 g Spaghetti, einen halben Liter Zuckererbsen und eine geputzte Möhre hinzugeben und zehn Minuten bei schwacher Hitze kochen. Wenn die Möhre noch nicht gar ist, alles etwas länger kochen. Eine Dose (400 g) geschälte Tomaten hinzugeben und einige weitere Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Basilikum abschmecken. Die Suppe warm servieren.



Preiswerte Zwiebelsuppe

Für vier Personen

Fünf oder sechs große Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden und in einem Topf mit zwei EL Fett andünsten lassen. 150 cl Fleischbrühe hinzufügen und die Suppe bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Kerbel und Rosmarin abschmecken. Heiß servieren. Evtl. mit Käse bestreuen.



Raviolisuppe

Für vier Personen

60cl klare Brühe aufkochen. Eine Dose (400 g) Ravioli mit Tomatensauce hinzu geben und gut umrühren. Sie Suppe mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken. Mit Kresse bestreuen und heiß servieren. Reichen Sie dazu warmes Weißbrot.



Tomatensuppe mit Mais und Paprika

Für vier Personen

Zwei Zwiebeln hacken und in einem EL Öl leicht andünsten. Zwei Paprika in Scheiben schneiden, entkernen und für zwei bis drei Minuten zu den Zwiebeln hinzugeben. Eine Dose (400 g) geschälte Tomaten mit Saft eine Dose Maiskörner ohne Saft, 25 cl klare Brühe, sowie gehackte Petersilie und Thymian hinzufügen und gut verrühren. Eine gepresste oder fein gehackte Knoblauchzehe hinzugeben, gut vermengen und kurz aufkochen. Die Suppe mit Rotwein, Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken und heiß servieren.



Champignoncremesuppe mit Spinat

Für vier Personen

200 g frische Champignons in dünne Scheiben schnieden. Eine Zwiebel fein hacken und in einem Topf mit einem EL Butter kurz anbraten. Eine gepresste Knoblauchzehe hinzugeben und die Champignons kurz dazugeben. anderthalb EL Weizenmehl über die Champignon- Zwiebelmischung geben und mit 75 cl Hühnerbrühe ablöschen. 375 g tiefgekühlte Spinatblätter hinzugeben und in der Suppe auftauen lassen. Wenn der Spinat aufgetaut ist, 20cl Weißwein und 20 cl süße Sahne hinzugeben und verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Butter, Petersilie, Dill und Thymian abschmecken. Heiß servieren, dazu Weißbrot reichen.



Fischsuppe

Für vier Personen

Eine fein gehackte Zwiebel in einem Topf mit einem EL Öl leicht andünsten, vier EL Reis hinzugeben und in dem Fett "glasieren". Einen Liter Fischbrühe und eine Dose (400 g) geschälte Tomaten mit Saft hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles zusammen zugedeckt 10 - 15 Minuten kochen lassen. 300 g Schollenfilet leicht salzen, mit Zitronensaft beträufeln und grob würfeln. Die Würfeln in die Suppe geben und 8 Minuten lang bei schwacher Hitzezufuhr kochen lassen. Eine Dose Muscheln (ca. 120 g, in Wasser) hinzugeben, umrühren und drei Minuten erhitzen. Dach einen halben Bund gehackte Petersilie unterrühren und heiß servieren.



Rote Weintraubensuppe

Für vier Personen

50 cl rote Weintrauben abspülen, in 75 cl Wasser ca. 15 Minuten kochen, danach auspressen und den Saft in das Wasser geben, in welchen die Trauben gekocht wurden. Den Saft erneut aufkochen und 125 g Streuzucker unter umrühren und leichter Wärmezufuhr hinzugeben. Zwei EL Kartoffelmehl oder Stärke in etwas kalten Wasser anrühren und vorsichtig zu der Supper hinzugeben und untermischen. Die Suppe warm servieren.



Fischsuppe

Für vier Personen

Eine kleine Zwiebel und eine kleine Porreestange in Scheiben schneiden und in einem Topf mit einem EL Öl anbraten. Zwei EL Tomatenmark und einen Liter Fischbrühe hinzugeben und aufkochen lassen. 200 g Schollenfilet in Stücke schneiden, in die Suppe geben und für fünf Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Zwei Tomaten in Stücke schneiden und zusammen mit 125 g tiefgekühlten Erbsen in die Suppe geben. Suppe mit dem Saft einer halben Zitrone, gehackten Dill, Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. weitere drei Minuten kochen, bis der Fisch gegart ist. Suppe heiß servieren.



Kalte Sommersuppe

Für vier Personen

Eine halbe grüne Paprika entkernen und fein würfeln. Zehn cl gekochten Reis oder weiße Bohnen und die Paprikawürfel in einen großen Topf geben. 30cl Tomatensaft, 400 g geschälte Tomaten mit Saft und 35 cl Gemüsesaft oder -brühe (alles gekühlt) hinzugeben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreuen und bei Bedarf für eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren acht Eiswürfel hinzugeben.



Fischsuppe mit Paprikageschmack

Für vier Personen

Einen Hecht von einem kg ausnehmen, reinigen, enthäuten, entgräten und die Flossen entfernen. Das Fleisch in Stücke schneiden. Drei Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. 125 cl Wasser aufkochen, 2/3 der Zwiebeln, anderthalb TL Salz und die Fischreste hinzugeben. Zwei TL Paprikapulver hinzugeben und bedeckt 20 Minuten lang kochen. Eine rote und eine grüne Paprikaschote abspülen, entkernen und in Streifen schneiden. Drei Tomaten waschen und halbieren. Die Fischbrühe in eine Kasserolle seihen. Die Paprikastreifen, die Tomatenhälften, die restlichen Zwiebeln und einen EL Tomatenmark hinzugeben. Zuletzt die Fischstücke legen und alles 20 Minuten sieden lassen. Dabei nicht umrühren. Nach dem Kochen mit Salz und gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken und servieren.



Suppe mit Reis und Leberstreifen

Für vier Personen

100 g Speckseite würfeln und diese in einer trockenen, warmen Kasserolle schmelzen lassen. Währenddessen drei Zwiebeln und eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Vier Tomaten heiß überbrühen, kalt abschrecken, enthäuten und in Stücke schneiden. 50 cl Langkornreis, die Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomatenstücke zu dem Fleisch hinzugeben. 500 g Weißkohn reinigen und frein hobeln. Unter ständigem Rühren zu dem Fleisch hinzugeben. Einen Liter heiße klare Brühe hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, Cajennepfeffer und Thymian abschmecken. Die Suppe 30 Minuten bedeckt kochen. 125g Hühnerleber in dünne Scheiben schneiden, mit Küchenpapier trockentupfen und in einer Pfanne mit einem EL Fett kurz anbraten. Die Leberstreifen in die Suppe geben, zwei Minuten bei geringer Wärmezufuhr erwärmen, aber nicht kochen. Danach mit gehackter Petersilie bestreuen und heiß servieren.



Radieschensuppe

Für vier Personen

Vier Bund Radieschen waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Eine grüne Paprika entkernen und fein würfeln. Ein Stück Sellerie von etwa 50 g schälen und auf einer groben Küchenreibe reiben. In einem Topf einen EL Öl erhitzen, den Sellerie, die Radieschen und die Paprikawürfeln hinzugeben. Einen Liter heiße Hühnerbrühe hinzugeben, gut umrühren und bei Schwacher Wärmezufuhr etwa fünf Minuten kochen. Mit Salz, gemahlenem schwarzem Pfeffer und Kräutern abschmecken und heiß servieren.


Antwort von: mondlichtw
Gesendet am: 18.10.2003 14:07:38 Uhr
Beitrag:

Zwiebelkuchen

1/2kg zwiebel
1/4l weisswein
1 becher schlagobers
10 dag durchzogenen speck
10dag käse gerieben(am besten bergkäs)
2 eier
salz
peffer
muskat
fertigen blätterteig
butter zum ausfetten der form

zwiebel fein schneiden,den speck in würfel,alles in eine schüssel geben den geriebenen käse dazu,das schlagobers,weisswein und die eier darüber,mit salz,pfeffer,muskat würzen,alles gut verrühren.
das backrohr auf 180 grad vorheizen.
eine torten oder auflaufform ausfetten den bkätterteig hineingeben,die zwiebel speckmischung hineingeben.
das ganze ins rohr.wenn die masse gestock und gebräunt ist wird so zwischen 30-40 minuten dauern je nach herd.
dazu salat.


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 23.10.2003 00:13:18 Uhr
Beitrag:

ein rezept zum thema resteverwertung.
wenn einem z.b vom schweinsbraten am wo-end 2 semmelknödel übrigblieben könnte man mit zudaten die denke ich mal jeder im kühlschrank hat ein Gröstl machen!

für 2 pers.

2 semmelknödel
3 mittlere kartoffeln (gekocht)
speck
eine festere würzige wurst
2-3 eier
salz, pfeffer, petersilie.

gekochte kartoffeln und semmelknödel in scheiben bzw kleine stücke schneiden. in einer pfanne mit etwas öl die kartoffeln und kleingeschnittenen speck etwa anbraten.in scheiben geschnittene wurst rein! knödelstücke dazugeben und auch anbraten!
in einer schüssel die 2-3 eier verrühren und gleich mit salz, pfeffer würzen. ebenfalls die gehackte petersilie einrühren!
dann giesst man das verrührte ei in die pfanne zu den angebratenen kartoffel, knödel! nicht verrühren sonder langsam stocken lassen und fertig


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 31.10.2003 10:00:51 Uhr
Beitrag:

Das irische Festagsgericht für Halloween ( Colcannon )
besteht aus Kartoffeln und heimischem Kohl .


Colcannon
Als Basis für Colcannon benötigt man Kartoffeln und Kohl (etwa im Gewichtsverhältnis 1:1), ein paar Esslöffel gehackte Frühlingszwiebel, Butter und Milch (nach Bedarf).
Die Kartoffeln werden in Wasser gekocht (15 Min.) und anschließend fein zerstampft.
Der Kohl wird in Wasser gedünstet (10-15 Min.) und nach dem Abtropfen gemeinsam mit dem Frühlingszwiebel in Butter zart angebraten.
Nun werden die beiden Massen (Kartoffeln und Kohl) miteinander vermengt.
Die Würzung wie üblich nach Geschmack - da es ein deftiges Mahl ist, kann auch deftigere Würzung (wie etwa Pfeffer) verwendet werden und schon aus optischen Gründen sollte Petersilie oder ähnliches darübergestreut werden. Es ist auch passend, dem Colcannon cross gebratene Speckwürfelchen beizufügen.
Auch wenn Colcannon früher Hauptspeise war, wird man es heute eher als Beilage verwenden - klarerweise nur zu Fleischspeisen, die selbst sehr gehaltvollen Geschmack haben (Filets Mignon würden ein wenig zurückgedrängt erscheinen...)
Sehr geeignet als Beilage ist Colcannon auch für gehaltvolle, gebratene Würste und - schließlich sind wir kulinarisch ja noch immer in Irland - für Black Pudding (Blutwurst).


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 07.11.2003 11:32:24 Uhr
Beitrag:

Zutaten

1 Junge Gans; a ca. 3 kg
Salz
Pfeffer
Majoran
Basilikum
500 ml Hühnerbouillon
100 ml Apfelwein

Garnitur
8 kleine Äpfeln
8 El. Preiselbeermarmelade

Füllung
100 g Weissbrot
100 ml Geflügelbouillon
700 g Kastanien; in der Schale oder
500 g ;geschälte Kastanien
500 g Kalbsbrät
3 Schalotten; feingehackt
1 El. Butter
100 g Champignons
1 Bd. Petersilie; gehackt
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Die Gans innen und aussen mit Salz, Pfeffer und den übrigen Gewürzen einreiben. Mit Folie bedecken und 1 Stunde im Kühlschrank stehenlassen.

Inzwischen die Füllung zubereiten. Das Brot in Stücke schneiden und in der Bouillon einweichen. Die Kastanien auf der runden Seite einritzen und portionenweise in kochendes Salzwasser geben. Nach 5 Minuten herausnehmen und sofort schälen (Kastanien lassen sich nur heiss gut schälen). Erkalten lassen und kleinschneiden. Das Brot gut auspressen und durch ein Sieb streichen. Mit den Kastanien und dem Kalbsbrät mischen. Die Schalotten in der Butter anziehen lassen, die gewürfelten Champignons beigeben und kurz mitdünsten. Unter die Masse arbeiten und mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Die Füllung in den Gänsebauch stopfen und die Öffnung mit Küchenfaden zunähen. Die Gans mit dem Rücken nach unten in eine grosse Kasserolle oder auf einen Blech mit Rand legen. Die Gans in den auf 240 °C vorgeheizten Ofen schieben. Nach 5 bis 10 Minuten mit 4/5 vom heissen Bouillon begiessen und bei 220 °C während 90 Minuten schmoren lassen. Wird die Gans auf dem Blech gebraten, kann man sie mit doppelt gefalteter Alufolie bedecken. Den Deckel oder die Folie abnehmen und die Hälfte des inzwischen ausgetretenen Fettes abschöpfen. Die Gans im eigenen Fett etwa 1 Stunde bei 180 °C weiterbraten. Von Zeit zu Zeit vom Brattfett etwas abschöpfen und durch die restliche heisse Bouillon ersetzen.

Die Apfel ungeschält mit dem Ausstecher entkernen. Eine Viertelstunde vor dem Ende der Bratzeit zur Gans legen und mitschmoren lassen, bis sie weich sind. Die Gans auf einer grossen Platte anrichten, die Äpfel dazulegen und mit Preiselbeerkonfitüre füllen.

Die Sauce nochmals entfetten. Apfelwein zufügen und auf die Hälfte einkochen lassen. Pikant abschmecken. Durch ein Sieb passieren und nach Belieben etwas frische Butter unter die Sauce schlagen.

ist zwar viel arbeit aber macht man ja nicht jede woche!




Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 14.11.2003 11:08:31 Uhr
Beitrag:

hat jemand rezepte auf lager mit ebly zartweizen???
hab vor kurzem so ne art risotto daraus gemacht!


Antwort von: miryam
Gesendet am: 17.11.2003 07:59:18 Uhr
Beitrag:

ich habs schon probiert, jamie, aber.... ich weiss net, is net wirklich so mein ding. vielleicht braucht ma dafür a gewisse gewöhnungsphase.

i schick dir a pn.


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 17.11.2003 10:55:56 Uhr
Beitrag:

danke!! mal guckn ob für mich was dabei ist!


Antwort von: miryam
Gesendet am: 17.11.2003 11:23:42 Uhr
Beitrag:

büdde, gerne.


Antwort von: Gschaftlhuawa
Gesendet am: 22.11.2003 18:49:15 Uhr
Beitrag:

Festtagsbrot

Zutaten:

500 g Weizenmehl
2 gestrichene Eßl. Zucker
3/4 Würfel Preßhefe
0,2 l lauwarme Milch
1/2 Teel. Salz
1 gestrichener Teel. gemahlener Kardamom
1 Ei
3 Eßl. weiche Butter
Mehl zum Kneten
Fett für die Form

Für die Füllung:

100 g geriebene Mandeln
100 g Puderzucker
1/2 - 1 Eiweiß

So wird's gemacht:

In das Mehl eine Mulde drücken, den Zucker und mit der Hälfte der Milch und Mehl vom Muldenrand zu einem Vorteig anrühren. Gehen lassen, bis sich reichlich Bläschen zeigen. Den Vorteig unter das Mehl mischen. Das Salz, den Kardamom, die restliche Milch, das Ei und die weiche Butter darunterarbeiten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsplatte kräftig kneten und 1 Stunde gehen lassen. Die Mandeln mit dem Puderzucker und dem Eiweiß abrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Den Teig zusammenschlagen und zu einer rechteckigen Platte von 20 x 70 cm ausrollen, mit der Mandelmasse bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in 24 Stücke schneiden. Die Rolls auf der Mittelschiene einschieben und 30 Minuten backen lassen. Die fertigen Rolls erst nach 10 Minuten aus der Form heben.


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 28.11.2003 11:58:29 Uhr
Beitrag:

Adventskuchen:

Zutaten :
1 kg Rinderbraten, 0.5l Glühwein, 2 Zwiebeln,
Salz, Pfefferkörner, Pimentkörner,Wacholderbeeren,
Rosmarin, Lorbeer, Thymian, Preiselbeeren
Sahne

Zubereitung :
Salz, Pfeffer, Piment, Wacholder, Rosmarin, Lorbeer und Thymian in einem Mörser fein zermahlen und damit das Fleisch einreiben (zur Not tut's auch Wildgewürz). Nun das Fleisch in etwas Öl anbraten und dann den Glühwein und die Zwiebeln zugeben. Etwa 1,5 - 2 Stunden bei kleiner Hitze weiterschmoren lassen. Später dann 1-2 EL Preiselbeeren zugeben und noch mit etwas Salz und Sahne abschmecken . Dazu schmecken Birnen am besten aber wenn man's klassisch liebt, geht auch Rotkohl.


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 30.11.2003 09:21:25 Uhr
Beitrag:

roter apfel prosecco:
2 rotschalige äpfel waschen, entkernen und kleinschneiden
1/4l rotwein, 2EL zucker, 1TL vanillezucker, etwas zitronenschale, 1 msp zimt & 1 sternanis aufkochen
äpfel darin zugedeckt 6-8 min weichkochen. abkühlen lassen.
alles durch ein sieb streichen. das rote fruchtmark in gläser verteilen und mit prosecco auffüllen.
gläser nach belieben mit apfelschnitzen und sternanis garnieren. prost:-))

alkoholfreie variante: es geht auch, wenn man statt rotwein kräftigen früchtetee nimmt und statt prosecco mineralwasser.

pinienkipferln
200g mehl, 2 eigelb, 80g puderzucker 1 päckchen vanillezucker, 1 prise salz, 100g gemahlene pinienkerne, 175g kalte butterflöckchen, 100g pinienkerne, ohne fett geröstet etwas mehl für die arbeitsfläche. alle zutaten bis auf die gerösteten kerne miteinander vermengen und rasch zu einem teig verkneten. zu einer kugel formen, in folie wickeln und im kühlschrank ca 1 stunde ruhen lassen. auf bemehlter arbeitsfläche aus dem teig ca 5 mm dünne, 5 cm lange rollen formen, zu kipferln verbiegen und mit je 2 pinienkernen verzieren. auf ein mit backpapier ausgelegtes backblech legen und im vorgeheizten ofen bei 200° ca. 10 min. auf mittlerer schiene goldgelb backen.


Antwort von: miryam
Gesendet am: 30.11.2003 16:07:40 Uhr
Beitrag:

frage: hat irgendwer von euch ein rezept für original französische crepes, die mit blattspinat und zwei verschiedenen käsesorten (einer dürfte ein frischkäse gewesen sein, der andere ein ziemlich intensiv-würziger land(?)käse) gefüllt sind? (auch andere ideen für herzhafte crepes sind naturalmente ebenfalls erwünscht)

ich hab die dinger dieses jahr gegessen und suche expizit das rezept - eigenversuche sind zwar recht passabel geworden, aber passten nicht wirklich zu 100%. mir konnten sogar alte kochhaudegen nicht helfen.

jamie?? mondlichtal? aas? pechen? irgendein anderer auskenner dabei?

*liebschau*


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 30.11.2003 16:22:06 Uhr
Beitrag:

ich geb mal ALLES, was ich über crepes habe, hier rein...

Überbackene Himbeer-Crêpes

Zutaten:
200 g Mehl
1 Prise Salz
80 g feiner Zucker
6 frische Eier
1/2 l Milch
70 g Butter
3 EL Himbeergeist
Butter für die Pfanne
1/4 l Silvaner
50 g Zucker
1/2 TL gemahlener Zimt
500 g Himbeeren
4 frische Eier
100 g Zucker
200 ml Milch
100 g Mandel-Makronen
80 g Butter

Zubereitung:
Mehl, Milch, Salz, 80 g Zucker und Eier gut verrühren. Zerlassene Butter nach und nach zufügen und gut durchrühren. Teig eine Stunde ruhen lassen.
Den Himbeergeist zufügen. Den Teig hauchdünn in eine gebutterte, heiße Crêpes-Pfanne gießen, Crêpes auf beiden Seitengoldgelb backen und warm stellen.
Wein mit 50 g Zucker und Zimt aufkochen, vom Feuer nehmen und die Himbeeren darin 8 Minuten ziehen lassen. Crêpes mit den Himbeeren füllen und zusammenfalten. In eine gebutterte, mit Zucker ausgestreute Auflaufform legen.
Eier und 100 g Zucker verquirlen, Milch unterrühren, und die Crêpes damit übergießen. Zerbröselte Makronen darüberstreuen. Die zerlassene Butter daraufträufeln und im Backofen bei 180 °C, Gas Stufe 2, 10 Minuten überbacken.


Käsecrêpes mit Birnensahne

Zutaten:
125 ml Schlagsahne
125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
2 Eier
1 unbehandelte Zitrone zum Abreiben der Schale
Salz
60 g deutsche Butter
120 g Mehl Type 405
60 g Butterkäse (fein geraspelt)
4 Birnenhälften aus der Dose
2 cl Williamsbirnengeist
1 EL Vanillezucker
1 EL Zucker
150 ml Schlagsahne

Zubereitung:
Schlagsahne, Mineralwasser, Eier und 1 TL abgeriebene Zitronenschale, Salz und die zerlassene Butter mit dem Handrührer gut miteinander verquirlen. Mehl und Käse in kleinen Portionen zugeben und einarbeiten. Der Teig muß glatt vom Löffel fließen. Etwa 40 Minuten ruhen lassen.
Inzwischen die Birnenhälften kleinschneiden und pürieren. Mit Williamsbirnengeist, Vanillezucker und Zucker vermengen. Die Schlagsahne steif schlagen und vorsichtig mit dem Birnenmus mischen. Aus dem Crêpeteig 8 kleine Pfannkuchen in der Pfanne mit Butter backen, anschließend einrollen und mit der Birnensahne aus dem Spritzbeutel füllen


Crepes-lassagne mit Pilzfüllung

Teig
1,5 dl. Milch
1,5 dl. Mineralwasser mit Kohlensaeure
2 Essl.Olivenoel
3 Eier
100 gr. Mehl
Salz

Fuellung

400 gr.gem. Pilze
400 gr. Champignons
1 mittelgr. Zwiebel
2 Knoblauchzaehen
1|2 dl. Vino bianco oder Chianti
1 Becher saurer Halbrahm
1 dl. Rahm
1 Bund Petersilie
Salz Pfeffer

Fuer den Teig Milch Mineralwasser Olivenoel und Salz verquilen. Mehl zugeben und zu einem glatten Teig ruehren.
30 Min. ruhen lassen.

Pilze klein schneiden,Zwiebeln und Knoblauch fein hacken,alles zusammen im
Oel bei starker Hitze anduensten.Wein angiessen und verdunsten lassen.Fein gehackter Petersilie,sauren Halbrahm und den Rahm unterruehren,kurz koecheln lassen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen.

Den Backofen auf 200 Gr.vorheizenEine Gratinform mit Butter einstreichen.

Aus dem Teig duenne Crepes ausbacken.

Den Boden der Gratinform mit der Pilzsauce bedecken,fortfahren mit einer
Crepe,mit Pilzen usw. immer wieder mit Parmesankaese einstreuen.Lasagne im Backofen bei 200 Grad fuer ca. 20 Min.backen.

Mit einem gem.Salat und einem Weisswein ein herrliches Essen.



Schwarzwälder-Schinken-Crêpes-Torte mit Kräutersauce

Zutaten:
Für die Crêpes:
300 g Schwarzwälder Schinken in sehr dünnen Scheiben
300 g Mehl
4 St. Eier
1/2 l Milch
1 Prise Salz
Muskatnuss
Für die Kräutersauce:
1 Bund Petersilie oder Basilikum
1 EL Kapern
1 St. Ei, hat gekocht
3 St. kleine Essiggurken
1 EL mittelscharfer Senf
1 EL Sardellenpaste
6 EL Olivenöl
2 EL Balsamico-Essig
2 EL Zitronensaft
1 St. Knoblauchzehe
1 Becher Crème fraîche
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Für die Kräutersauce Kräuter, Ei, Gurken ganz fein hacken, Knoblauchzehe zerdrücken. Öl mit Sardellenpaste und Senf glatt rühren. Crême fraiche und alle anderen Zutaten dazugeben, weiter rühren und mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken.
Für die Crêpes das Mehl in einer Schüssel mit den verquirlten Eiern, Milch und Salz durchmischen und glatt rühren.
In einer gut heißen Pfanne (ca. 20 cm Durchmesser) ca. 16 dünne Crêpes von beiden Seiten backen, auf einem heißen Teller im warmen Backofen schichten und zwar so, dass immer eine Lage Schinkenscheiben zwischen 2 Crêpes zu liegen kommt.
Wenn der Teig aufgebraucht ist, die Schinken-Crêpes-Torte mit dem Elektromesser in Viertel schneiden und auf 4 vorgewärmte Teller setzen. Mit der grünen Sauce überziehen.
Dazu paßt grüner Salat und ein kühles Pils.

sieht nicht so aus, als ob dein gesuchtes dabei ist, aber vielleicht findest was anderes oder ein anderer was ihn anlachendes :-))


Antwort von: miryam
Gesendet am: 30.11.2003 16:26:35 Uhr
Beitrag:

danke! :o))


Antwort von: cpt_janeway
Gesendet am: 30.11.2003 16:39:33 Uhr
Beitrag:

ich mach die Crepes nicht richtig, weil ich einen einfachen Palatschinkenteig mache, mit einem Spritzer Zitronensaft und einem Schuss Mineralwasser und die werden eben hauchdünn rausgebacken.

aber der Jumu könnte es wissen, weil ich die besten Crepes meines Lebens in Budapest gegessen habe, die haben sicher einen Zauberspruch dafür


Antwort von: A-BaBy
Gesendet am: 30.11.2003 20:02:56 Uhr
Beitrag:

Das Frühstück



Wiener Frühstück

wird zwischen 7:00 - 9:00 eingenommen.

- Kaffee, Kakao, Tee oder Milch
- 2 Stk. Gebäck
- Butter
- Marmelade oder Honig


Gesundheitsfrühstück

- Orangensaft
- Müsli mit Milch und Honig
- Vollkornbrot
- Butter
- Topfen
- Käse
- Gemüse
- Schinken
- Obst


Englische Frühstück

- Porridge (eingeweichte Haferflocken in Rahm, Milch oder Schlagobers)
- dunkler stark gesüsster Tee mit Zitrone oder Milch
- Cornflakes
- Weißbrot
- Butter
- Orangenjam
- Toast
- Bacon and eggs
- Ham and Eggs


Französische Frühstück

- Kaffee, Kakao, Trinkschokolade oder Tee
- 2 Stk. Weißgebäck
- Butter
- Marmelade oder Honig


LG.. A-BaBy


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 11.12.2003 08:17:55 Uhr
Beitrag:

Quittenkonfekt
2,5 kg Quitten
1 kg Zucker
Saft von 1 Orange
150 g Kokosflocken

Quitten mit einem Tuch kräftig abreiben. Stiel und Blütenansatz entfernen. Quitten schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Quitten in einem Liter Wasser 15 bis 20 Minuten kochen lassen.

Früchte durch ein Sieb (oder durch die Flotte Lotte drehen) streichen und ein Kilo Fruchtmark abwiegen. Zucker und Orangensaft dazugeben. Unter Rühren kochen lassen, bis die Masse dickflüssig ist.

Quittengelee in eine eckige Form geben und abkühlen lassen. In 2 cm große Würfel schneiden und in Kokosflocken wenden. Nach Belieben wie Bonbons einwickeln.

Quittenwürfel mit Ingwer
Unter die Quittenmasse zwei Esslöffel gehackten kandierten Ingwer rühren und fest werden lassen. Quittenwürfel eventuell zur Hälfte in abgekühlte, gerade eben noch flüssige Zartbitter-Kuvertüre tauchen und trocknen lassen.
************************
Florentiner
allerfeinster Genuss

20 Stück
200g gestiftelte Mandeln
100 g gewürfeltes Orangeat
50 g Butter
1/8 l Sahne
200 g Zucker
125 g Mehl
Fett und Mehl für das Blech

Für die Glasur:
125 g dunkle Kuvertüre

Mandeln, Orangeat, Butter, Zucker, und Mehl in einen Kochtopf geben und unter Rühren einmal gut aufkochen lassen.

Auf ein gefettetes mit Mehl bestäubtes Blech in größeren Abständen kleine Teighäufchen setzen und mit einem in Wasser getauchten Wasserglasboden zu runden Plätzchen drücken.

Im vorgehizten Backofen bei 200°C 7 - 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Kouvertüre im Wasserbad schmelzen, Florentiner auf eine Gabel legen und die Unterseite vorsichtig in die Kuvertüre tauchen.

Unser Tipp: Besonders hübsch sehen die Florentiner aus, wenn Sie sie gleich nach dem Backen auf eine leere Folienrolle legen und auskühlen lassen. So erhalten Sie kleine Florentinerbögen.
**************************************

Marzipanherzen
Backen mit Kindern

75 g Mehl
75 g Zucker
25 g gemahlene Mandeln
200 g Honigmarzipan
30 g Butter
1 kleines Ei
etwa 30 Mandeln

Mehl, Zucker, Mandeln, Marzipan und Butter mit einem großen Messer gut durchhacken. Das Ei zufügen und alles schnell zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig abgedeckt für einige Zeit kühl stellen. Sollte der Teig noch kleben, geben Sie ihm noch etwas mehr Kühlzeit.

Anschließend den Teig ca. 1,5 cm dick ausrollen und Herzen ausstechen. Die Herzen auf ein gefettetes Backblech setzen und je eine ganze Mandel auf die Plätzchen drücken.
Bei 180°C im vorgeheizten Ofen abbacken.

Die Herzen sollten eine goldbraune Farbe annehmen, aber nicht hart werden.

Besonders fein werden die Herzen, wenn Sie die Haut der vorher Mandeln abziehen
****************************


Haselnussmakronen
ganz einfach, schnell und nussig köstlich

3 Eiweiß
3 Tropfen Zitronensaft
250 g Zucker
250 g gemahlene Haselnüsse
30ganze Haselnüsse

Eiweß mit dem Zitronensaft steif schlagen, nach und nach den Zucker unterschlagen. Die Haselnüsse untermischen.

Auf ein mit Backpapier ausgelgtes Blech mit 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen setzen.

In die Mitte der Häufchen mit den den ganzen Haselnüssen eine Vertiefung drücken und die Nüsse hineinsetzen.

Bei 150°C im vorgeheizten Ofen 15 - 20 Minuten backen. Die Makronen sollten leicht angebräunt sein.
********************************************

Walnusstaler
schnell und einfach

180 g Mehl
70 g Speisestärke
1 Tl Backpulver
125 g Butter
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Tropfen Bittermandelaroma
1 Ei
100 g Walnüsse, gemahlen
1 Eiweiß
80 Walnusshälften, ca. 200 g

Mehl, Speisestärke und Backpulver in eine Schüssel sieben.
Butter in Flöckchen, Zucker, Vanillezucker, Bittermandelaroma, Ei und die gemahlenen Walnüsse zugeben zu einem glatten Teig verkneten.

Aus dem Teig 2 Rollen von etwa 20 cm Länge formen und in dünne Scheiben schneiden. Auf Bleche mit Backpapier setzen, mit Eiweiß bestreichen und mit je einer Walnusshälfte belegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der 2. Einschubleiste von unten 12 Minuten backen.
Ausgekühlt in Dosen verpackt, halten sich die Kekse sehr lange.
************************

Kürbiskernplätzchen
ein Gaumenschmaus und sehr dekorativ

200 g Mehl, etwas zum Bearbeiten
50 g Kakaopulver
200 g Zucker
200 g Butter
2 El Rum
1 Ei
200 g Kürbisskerne
175 ml Schlagshne
1 El Haferflocken, Kleinblatt
300 g weiße Kuvertüre

Mehl mit Kakao, 100 g Zucker eine 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen, 100 g Butter in Flöckchen darauf setzen, mit dem Rum und dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mind. 1/2 Stunde kalt stellen.

Kürbisskerne grob hacken, mit dem restlichen Zucker, dem restlichen Fett, der Schlagsahne und den Haferflocken in einer Pfanne unter Rühren kochen, beiseite stellen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in Größe des Backblechs ausrollen und auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Die Kürbissmasse daraufstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der 2. Einschubleiste von unten 15 Minuten backen.

Etwas abkühlen lassen und lauwarm in 4 x 4 cm große Würfel schneiden.

Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen bis sie beinahe wieder fest ist und erneut schmelzen. Die Plätzchen mit einer Ecke bis zur Hälfte in die Glasur tauchen und auf einem Rost trocknen lassen.
**************

Honigkuchenwürfel
super lecker, schön verziert eine Augenweide für jeden Adventsteller

75 g getrocknete Aprikosen
150 ml Orangensaft
3 El Amaretto (ersatzweise Zitronensaft)
50 g Butter
225 g Zucker
500 g Mehl
350 g Honig
1 Päckchen Backpulver
abgeriebene Schale von 1 Orange
3 Tl Honigkuchengewürz
100 g gemahlene Mandeln
100 g Orangeat, möglichst fein gehackt

Zum dekorieren:
Pistazienkerne, Mandeln, Rosinen, Haselnuss-, Kürbiss-, und Pinienkerne

3 El Orangeat abmessen und beiseite stellen. Den Rest mit Amaretto oder Zitronensaft aufkochen und über die gehackten Aprikosen gießen und 20 Minuten ziehen lassen.

Honig, Fett und 150 g Zucker unter rühren erhitzen, abkühlen lassen.

Mehl und Backpulver mischen und sieben, mit Orangenschale, Honigkuchengewürz, Aprikosen mit Sud, Mandeln und dem Orangeat zur Honig-Fettmischung geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und auf ein Blech mit Backpapier streichen.

Den Teig im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten 25 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen.

Den Honigkuchen in 4 x 4 cm große Würfel schneiden. Restlichen Zucker und restlichen Orangensaft aufkochen und die Würfel damit dünn bestreichen. Sofort mit den Zutaten zum Dekorieren nach Lust und Laune bunt verzieren.
********************


Schmalznüsse
hell und dunkel, ein schnelles Rezept

125 g weiche Butter
125 g Schweineschmalz
40 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
375 g Mehl
1 Tl Backpulver
30 g Kakaopulver

Butter, Schmalz, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.

Mehl mit Backpulver mischen und mit dem Knethaken unter das Fett kneten. Die Hälfte des Teiges mit Kakaopulver mischen und 20 Minuten kalt stellen.

Den Teig zu Rollen von 3 cm Durchschnitt formen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 150°C auf der 2. Einschubleiste von unten 20 Minuten backen.
******************

Mandelschnitten
für ca. 140 Stück

3 Eier
250 g Zucker
1 Vanilleschote
dünn abgeriebene Scahle von 2 Zitronen
1 Tl Hirschhornsalz
450 g Mehl und etwas Mehl zum Bearbeiten
250 g ungeschälte Mandeln.

Eier und Zucker sehr schaumig rühren; der Zucker muss völlig aufgelöst sein.

Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen und mit der Zitronenschale zur Eimasse geben und alles gut verrühren.

Das Hirschhornsalz in Tl Wasser auflösen, mit dem Mehl unter den Teig heben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und die ganzen Mandeln unter den Teig kneten.

Den Teig in 3 Stücke teilen und jeweils zu einer ca. 50 cm langen Rolle formen. Die Rollen in Alufolie wickeln und über Nacht bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Am nächsten Tag die Rollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Im vorgeheizten Backofen bei 150°C auf der 2. Einschubleidte von unten 40-45 backen.
Mit dem Papier vom Blech ziehen, auskühlen lassen und mit Pergamentpapier in Blechdosen schichten.

Die Mandelschnitten schmecken wunderbar zum Kaffee oder Cappucchino und sind in großer Stückzahl schnell fertig.
************

Zimtsterne
einfach köstlich!

2 Eiweiß
250 g Zucker
1 El Zimt
250 g ungeschälte, geriebene Mandeln
1 El Zitronensaft
1 Tl abgeriebene Zitronenschale
Zucker zum Auswallen
Butter für das Blech

Die Eiweiße steifschlagen, Zucker und Zimt beifügen und 10 Minuten weiterrühren.
5 Esslöffel Eischnee für die Glasur beiseite stellen. Den Rest mit den Mandeln und dem Zitronensaft sowie der abgeriebenen Zitronenschale zu einem Teig verarbeiten.

15 MInuten ruhen lassen. Tisch oder Teigbrett dicht mit Zucker bestreuen und den Teid bleistiftdick darauf auswallen. Sterne ausstechen.

Backblech mit Backpapier auslegen, mit Butter bestreichen und die Sterne daraufsetzen.
Eine halbe Stunde stehen lassen. Das Blech in der Mitte des vorgeheizten Ofens schieben und die Sterne bei 200°C 6-8 Minuten backen.

Nach dem Backen die Sterne mit der Glasur bestreichen und noch kurz im ausgeschalteten Backofen nachtrocknen lassen.

gutes gelingen und guten appetit


Antwort von: mailüfterl
Gesendet am: 11.12.2003 08:23:37 Uhr
Beitrag:

sind das ausprobierete keksrezepte?


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 11.12.2003 08:34:04 Uhr
Beitrag:

ich seh zwar so aus, aber: nein.
ich fand sie nur lecker, hab meine phantasie in gang gesetzt und mein gewicht gehalten:-)))))


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 11.12.2003 18:56:41 Uhr
Beitrag:

Ich steh auf Vanillekipferl

Vanillekipferl
(ca 80 Stück)
200g Mehl
80g Zucker
175g Butter
2 Eigelb
100g gemahlene geschälte Mandeln
Mark von einer halben Vanilleschote
6 Päckchen Vanillezucker zum Wälzen


Mehl, Zucker, Butter, Eigelb, Mandeln und Vanillemark zu einem glatten Teig verkneten. Zu 2 langen Rollen formen und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Rollen in je 40 Scheiben schneiden.
Jedes Stück mit den Händen zu einer etwa 6 cm langen, an den Enden spitz zulaufenden Rolle formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dabei den Teig zu Hörnchen biegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Umluft), 150 Grad (Gas) Stufe 2 etwa 10-15 Minuten backen. Kipferl vom Backblech nehmen und noch heiss vorsichtig in Vanillezucker wälzen.
Abkühlen lassen (pro Stück ca. 40 Kalorien).
TIP:
Übrigens Vanillekiperl kann man auch gut mit halb Mandeln und halb gemahlenen Haselnüssen machen. Sie schmecken dann anders (nussiger), aber werden sehr mürbe und sind einfach delikat.





Antwort von: Buagamasta
Gesendet am: 11.12.2003 21:08:13 Uhr
Beitrag:

KOKOSKUPPELN

Zutaten:

Kokosbusserl:

3 Eiklar (10,5 ccm)
20 dag Staubzucker
20 dag Kokosett
1 Pkg. Vanillezucker
2 Esslöffel Rum

Cremefüllung für Unterteil:

1/4 l Schlagobers
25 dag Kochschokolade
Schokoladeglasur

Anleitung:
Kokosbusserl: Eiklar zu Schnee schlagen. Löffelweise Staubzucker vermischt mit Vanillezucker dazu. In die feste Schneemasse Kokosett und Rum unterheben.
Mit Löfferl kleine Häufchen aufs Blech setzen - backen.

Cremefüllung für Unterteil: Schlagobers mit der in Stücke gebrochenen Schokolade aufkochen lassen, verrühren und auskühlen lassen. Danach cremig aufschlagen und die Oblattenunterteile damit füllen.

Kokosbusserl auf gefüllte Unterteile setzen und in Schokoglasur tauchen.

BUAGAL wünscht allen Köchen und Innen viel Spaß beim Nachbacken und Gutes Gelingen.


Antwort von: miryam
Gesendet am: 20.12.2003 18:17:30 Uhr
Beitrag:

so, jetzt hab i grad mei abendessen im ofen und zeit das rezept zu tippen. das originalrezept kommt aus bodrum, da hab ich dieses gericht mal gegessen und mein futter seziert, mitgeschrieben und zu hause erfolgreich nachgekocht. ;o) die mengenangaben beziehen sich ca. auf 3 portionen und sind "etwa-angaben".


bodrumer garnelenpfanne

zutaten:

3 kl. zwiebeln grob gewürfelt
je 1 roter, grüner und gelber paprika in der gleichen größe wie die zwiebeln geschnitten
je 1 rote und grüne pfefferoni (frisch vom markt) in feine würfel geschnitten
4 fleischtomaten ... siehe oben *g*
ca. 15 dag champignons vorzugsweise kleine, die man dann viertelt
garnelen küchenfertig (nach geschmack, der eine mag mehr, der andere weniger)

cheddar

zwiebeln, paprika und pfefferoni scharf anbraten, dann leicht dünsten lassen, danach die champignons dazugeben und das ganze für ein paar minuten schmurgeln lassen (nicht zu stark kochen, sonst sind die vitamine futsch), danach die tomaten und die garnelen dazugeben und nicht mehr kochen, sondern nur noch leicht ziehen lassen.

das ganze zieht jetzt wasser, das aber NICHT abseihen (das is die beste weissbrottunke dies gibt), salz, roter pfeffer oder chilipulver und knoblauch dazu, nochmal vorsichtig durchmischen (achtung, tomaten zergatschen bei ungeschicktem rühren) und in eine auflaufform geben.

geriebenen cheddar darüberreiben und im rohr gratinieren.

dazu passt am besten frisches toskanabrot und ein leichter weißwein.

moizeit. i geh essn. *g*


Antwort von: mc1
Gesendet am: 23.12.2003 15:59:32 Uhr
Beitrag:

ja toll hab alles hier gelesen, hört sich schön an, doch jeder geht arbeiten, also ist des nixi für unter der wochen weil eh jeda späta aufsteht*lol, und am we nau da is ja mehr zu tun ols zb. 1 std. frühstück zumochn(bei längerzusammengehöre hört si des so au)geht i brauch an kaffee, he mochn dann söba i kaun ned*kicha um um 12fe wird gefrühstück wie a kaiser in frokreich, nehmlich so vü das im amrika die lichta ausgehn weil in eropa so vp strom braucht wird*lol


mein rat:

a guter kaffee
a scheibe brot plus minus mal gell
käse
wurst od. schinken(bei liebe oder so((ananas und schlagob))
a schluckal ztronensaft
und dann denken was gemeinsam unternommen wird*gg


jeder wie er will


Antwort von: SLAVE
Gesendet am: 11.01.2004 21:29:37 Uhr
Beitrag:

und hier gleich ein rezept von mir:-)

hmm als zudaten brauche ich:

3 bunte paprika
ein packerl erbsen (wer die möglichkeit hat selbstgepflanzte)
eine zwiebel
ca 15 dag schinken
ein packerl reis
safran
ca 1/8 l suppenbrühe
a bisserl an butter:-)

so bereite ich es zu :

den reis kurz in heisser butter schwenken und etwas anbraten, danach wasser und safran dazugeben(ca 1 cm höher als der reis) und auf mittlerer flamme zugedeckt dünsten bis das wasser ganz weg is.(salzen net vergessen)

paprika,zwiebel und schinken in kleine würfel schneiden und in einer pfanne anrösten.
erbsen dazugeben und das ganze 10 minuten braten.
danach mit der suppenbrühe löschen und 5 minuten köcheln lassen

reis dazumischen....würzen....fertig

maaaaaaaaaaaahhhllllzeiiiit


Antwort von: miryam
Gesendet am: 11.01.2004 21:31:38 Uhr
Beitrag:

merci fürs umkopieren!


Antwort von: NakedChef
Gesendet am: 18.01.2004 23:47:19 Uhr
Beitrag:

A papaya a day - keeps the doctor away .

... sagt man auf Hawaii. Tatsächlich ist sie überreich an Betakarotin/ Provitamin A (mehr als in Karotten) und Vitamin C (mehr als in Kiwis). Sie enthält viel Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium, sehr viele Karotinoide und auch Flavonoide, die die Durchlässigkeit der
Blutkapillaren regulieren. Enthalten sind ausserdem Vitamin B1, B2, Niacin und B6 sowie Vitamin E. Mit 100 Gramm Fruchtfleisch liefert die Papaya neben Wasser 2,3 Gramm Kohlenhydrate, 0,5 Gramm Eiweiss, 0,1 Gramm Fett und 12 Kilokalorien. Der Vitalstoff- und Enzymgehalt beeinflusst das Stoffwechselgeschehen und die Tätigkeit der endokrinen Drüsen. Papaya-Anhänger meinen: «Ob Übergewicht, Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Übersäuerung, Hautprobleme, Entzündungen, Krampfadern, Herpes, Verstopfung, Allergien, eine entgleiste Darmflora, Infektionen jeder Art - alle diese Beschwerden kann die Papaya verbessern, ohne die Symptome zu unterdrücken. Sie setzt mit ihren Vitalstoffen direkt an den Ursachen an und bringt das Immunsystem und andere körpereigene Regulationssysteme wieder dazu, aus eigener Kraft harmonisch zu arbeiten.» Papaya-Enthusiasten glauben gar an eine Steigerung der Libido, der Lebensfreude und der Schönheit.


also damit uns kein schnupfen erwischt machn wir uns doch einen tollen obstsalat!;-)

Die Äpfel schälen und das Kernhäuse entfernen. In kleine Stücke schneiden.
Die Kiwis, Bananen und PAPAYA schälen und in Scheiben schneiden.
Die Wassermelone entkernen und in kleine Stücke schneiden.
Die 3 Orangen mit einem scharfen Messer schälen und in Stücke schneiden.
Die Früchte in Dessertschalen verteilen, Zitronensaft und Quark nach Geschmack hinzugeben.....


Antwort von: euterpe
Gesendet am: 24.02.2004 10:47:43 Uhr
Beitrag:

aus aktuellem anlass aus dem archiv kopiert:

grüne heringe (entgrätet a bissi teurer, spart aba a heidenarbeit & ist sicherer) waschen, durch betupfen mit küchenkrepp trocknen, salzen, in mehl wälzen & in pfanne knusprig braun braten
(manche fallen schon in diesem zustand über sie her)
in einer tiefen schale o. schüssel jetzt immer abwechselnd eine schicht in ringe geschnittener zwiebeln & eine schicht fische.
den bratrückstand in der pfanne mit essig & wasser (verhältnis muß ausprobiert werden, ist geschmackssache & hängt von der art des essigs ab, ich nehme bei apfelessig meist ca. 2:1)ablöschen dorthin - um das "süßsauer" zu erreichen - zucker bzw.süßstoff, kurz aufkochen. in die schüssel ein tee-ei mit lorbeerblättern & pimentkörnern - erspart nachher das suchen bzw. das beißen auf ein korn - hängen & flüssigkeit aufgiessen; wenn die schüssel nicht voll wird, erneut die essig-wassermischung herstellen, aufkochen & auffüllen. ziehen lassen.
im kühlschrank mehrere tage haltbar, wird mit jedem tag leckerer, ehrlich gesagt bei uns aber meist nicht alt*sfg*schmeckt mit pellkartoffeln oder brot. guten appetit"


Antwort von: miryam
Gesendet am: 09.03.2004 07:43:29 Uhr
Beitrag:

*denthreadmalnachobenschieb*

hat wer ratzefatze rezepte, die net im fett schwimmen und nach was schmecken?


Antwort von: Josephine
Gesendet am: 09.03.2004 18:04:05 Uhr
Beitrag:

lecker, ich liebe eingelegte bratheringe *schmatz*

ein typisches norddeutsches gericht


Antwort von: Blondengerl
Gesendet am: 10.03.2004 13:10:01 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: miryam

*denthreadmalnachobenschieb*

hat wer ratzefatze rezepte, die net im fett schwimmen und nach was schmecken?



na jo meine spinatnockerln/spätzle gehen relativ rasch so 15 minuten wennst a flotte bist
einfachen nockerlteig aus mehl,eiern,salz milch zubereiten,passierten spinat dazumengen (i reib no muskatnuss rein,weil i find spinat und muskat passen supi zusammen ),dann nockerl ausstechen und in siedenden gesalzenen wasser garen..
butter in einer pfanne zergehn lassen ,zwiebel schön goldgelb rösten, bissl knoblauch wer mag, schinkenstreifen dazu,schwupps de abgeseihten nockerl drüber , durchmangeln , bissl anpfeffern und anrichten und no an schwung parmesan drüber ..san total lecker und gehn schnell



was ich no gern mach wenns schnell gehn soll ist putengschnetzlts in gorgonzola ,geht aber auch mit huhn

puten oder hühnerbrust in dünne steifen schneiden,ordentlich pfeffern ,mitm salz a bissl sparsamer weil der gorgonzola eh würzig ist(nachsalzn kann ma ja imma noch - ans wegnehmen is do wesentlich schwerer *ggg*), in butter oder wenig öl anbraten,des feine ist dass die dünnen streifen schnell gar sind ,dann mit obers aufgiessen,gorgonzola (oder bavaria blue )zerbröseln und beigeben,nach dem schmelzen das safterl a bissl einreduziern ,fertig

dazu mach i mir meisstens grüne bandnudeln und an knackigen salat


Antwort von: miryam
Gesendet am: 10.03.2004 21:18:25 Uhr
Beitrag:

danke, blondkrötnnutellaqueen!!

klingt superlecker, is aber eher was für sonntags, weils doch a "bissi" üppig is. *g*


Antwort von: miryam
Gesendet am: 11.05.2004 13:18:55 Uhr
Beitrag:

ihr faulen socken! *besschau*

ich hab heut meinen vorkochtag..... hier ein basisrezept, das sich wunderbar zum einfrieren eignet und vor allem kids schmeckt:

toasties

1/2 packung lätta mit 2 dottern, salz, pfeffer und einer spur muskat schaumig rühren.
danach hebt man/frau fein geriebenen mozarella unter (vorher anfrieren, dann lässt er sich gut reiben) und teilt die masse in zwei portionen. unter die erste kommt fein gewürfelter putenschinken, unter die andere fein gewürftelte putensalami.

die masse streicht man dünn (wirklich DÜNN) auf toastscheiben, die man dann im tiefkühler vorfrostet und danach portionsweise einsackln kann.

die dinger kann man wunderbar tiefgekühlt in den ofen schieben, eventuell mais, paprika, zwiebeln, pizzagewürz drauf und ein salat dazu und feddisch is ein mittagessen für hungrige schulkinder und deren kochfaule mamis oder für unangemeldeten besuch. :o)


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 11.05.2004 16:58:36 Uhr
Beitrag:

wo sind denn hier socken im rezepte-thread?
(ernähren DIE sich ned von badeperlen?):-)

Zebra-Käsekuchen

Man nehme:

für den Teig:
100 g Zucker
100 g Halbfettbutter
1 Ei
225 g Mehl
1 TL Backpulver

für die Füllung:
2 Eier
150 ml Milch
400 g saure Sahne
1 Kilo Quark (Topfen)
150 g Zucker
1 1/2 P. Vanillepudding
25 g Kakaopulver

1.
Teigzutaten verkneten, 1 Stunde kühl stellen
Springform mit Backpapier auslegen
zwei Drittel des Mürbeteiges darauf ausrollen
restlichen Teig zu einer Rolle formen
damit rundum einen etwa 3 cm hohen Rand drücken

2.
Für die Füllung alle Zutaten, außer dem Kakao verrühren.
Die Quarkmasse halbieren, unter eine Hälfte den Kakao rühren.

3.
Abwechselnd je einen großen Löffel hellen und dunklen Quark
auf die Mitte des Teigbodens geben.
Nicht verstreichen, die Masse verläuft, ergibt so das Muster.

Backofen auf 175 Grad vorheizen,
Kuchen etwa 1 Stunde backen.
(noch nicht selbst probiert, aber mir läuft das wasser im munde zusammen)


Antwort von: Jailhouse
Gesendet am: 21.05.2004 16:10:20 Uhr
Beitrag:

aus dem neuen brigitte-cookie:

marinierte erdbeeren:

für 2 personen
400 g erdbeeren
1 stange minze
1-2 EL sehr milder balsamessig
1TL feinster zucker
1-2 TL eingelegte grüne pfefferkörner

erdbeeren abspülen, abtropfen lassen, stielansatz herausschneiden, früchte in scheiben schneiden.
minze abspülen, trockenschütteln und die blättchen abzupfen
erdbeeren schuppenartig auf zwei tellern anrichten
mit essig beträufeln und mit zucker bestreuen.
körner und blättchen drauf verteilen
mind. 15 min durchziehen lassen...
guten appetit!


Antwort von: mondlichtw
Gesendet am: 21.05.2004 16:14:46 Uhr
Beitrag:

dieses rezept gibt es auch mit rosa pfeffer der leicht süsslich ist


Antwort von: mondlichtw
Gesendet am: 11.06.2004 08:52:35 Uhr
Beitrag:

ÜBERBACKENE ORANGEN

Zutaten: 1Tl buttr,drei orangen grosse,3 El grand marnie,
4 eier,5o gr. brauner zucker ,100 gr.kristallzucker

den boden einer auflaufform einfetten,die orangen schälen und in scheiben schneiden in der auflaufform verteilen,und mi grand marnie
tränken.
eier trennen,dotter und braunen zucker cremig rühren,auf den orangen
verteilen,undauf den orangn verteilen bei 250 grad ca.8 minuten backen bis die masse braun ist.
das eiklar mit dem kristallzucker steif schlagen,diese masse über
die orangen geben,bei starker oberhitze gratinieren,bis der
schnee karamelfarben ist. mit zitronenmelisse garnieren


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 12.06.2004 09:33:29 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: miryam

danke, blondkrötnnutellaqueen!!

klingt superlecker, is aber eher was für sonntags, weils doch a "bissi" üppig is. *g*

*hehehe*

(übrigens - murgn IS sundach...!)


Antwort von: amandine
Gesendet am: 18.06.2004 22:08:54 Uhr
Beitrag:

cornflakes-maisküchlein für 2 personen

30g cornflakes, 75g maiskörner (dose), 50g topfen, 2 scheiben schinken
1 ei, 1 el mehl, jeweils eine prise salz und cayennepfeffer, 1 tl senf, 25ml mineralwasser, 3-4 el öl zum braten, kräuter zum bestreuen (basilikum, schnittlauch...)

cornflakes leicht zerbröseln, maiskörner abtropfen lassen und den saft auffangen, 45g der maiskörner feinhacken, ei mit 2 el maissaft, mehl, salz und pfeffer verquirlen. cornflakes, gehackten mais, maiskörner mit einem löffel unterrühren und 15min stehen lassen.
topfen mit senf, salz und mineralwasser glattrühren. schinken in öl knusprig braten und mit küchenpapier abtrocknen.
die maismasse mit feuchten händen zu zwei küchlein formen und im restlichen öl bei mittlerer hitze auf jeder seite 2 min braten und auf küchenpapier abtropfen lassen. schinken jeweils in 2 stücke brechen.
küchlein mit schinken und sauce anrichten und mit kräutern bestreuen.


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 15.09.2004 20:45:24 Uhr
Beitrag:

es folgt: ein leckeres rezept für karottenkuchen von miri :-)


Antwort von: miryam
Gesendet am: 15.09.2004 20:50:52 Uhr
Beitrag:

jaaaaaaha *gg*

Amerikanischer Karottenkuchen

2 Tassen Mehl
1 Tasse Nüsse
½ Tasse Zucker
½ Tasse Braunzucker
2 Tassen Karotten fein gerieben
½ Tasse Milch
½ Tasse Öl
3 TL Backpulver
1TL Zimt
½ TL Salz
1 Ei

Alle Zutaten beginnend mit dem Ei, dann Zucker, Öl, Milch, backgepulvertes Mehl, Karotten, Nüsse und Gewürze gut mit dem Handmixer verrühren und in eine gefettete und bemehlte Backform füllen.

Kuchen im vorgeheizten Rohr bei mittlerer Hitze ca. 50 - 60 Min. backen.

Vor dem Stürzen leicht abkühlen lassen.


Antwort von: Buagamasta
Gesendet am: 19.09.2004 10:52:43 Uhr
Beitrag:

Paprikahendal:

Zutaten:
1 ganzes Huhn
etwas Öl zum Anbraten
ca. 1 Liter Wasser
1 Zwiebel (feingewürfelt)
1-3 Knoblauchzehe(n) (zerdrückt)
edelsüssen Paprika
2 Esslöffel Paradeis(Tomaten)mark
Salz, Majoran, Pfeffer
1 Becher Sauerrahm
1 Esslöffel griffiges Mehl

KOCHTOPF VERWENDEN!!!

Zubereitung:
Das Hendal zerteilen (Flügaln, Biagaln zuerst abtrennen, dann die Brust abtrennen und der Länge nach teilen, dann den Rücken ungefähr in der Mitte durchschneiden). Die Hendalteile in gaaaaaz wenig Öl anbraten und wieder rausnehmen. Im Bratenfett die Zwiebel glasig anrösten, dann den Topf von der heissen Platte nehmen und mit dem edelsüssen Paprika (ca. 2-4 Esslöffel) bestreuen und umrühren. Die Flüssigkeit dazugeben und wieder auf die Flamme stellen. Warte bis das Wasser köchelt, dann das Paradeismark, Koblauch, Salz, Majoran, Pfeffer dazugeben, dann die Hendalteile wieder reingeben und im Kochtopf ca. 15 Minuten kochen. Dann die Hendalteile wieder rausnehmen, den Saft nochmals aufkochen lassen und das Rahm-Mehl-Gemisch mit einem Schneebesen unterrühren. Wenn keine Bröckaln mehr sichtbar, dann die Hendalteile wieder reingeben und 2-3 Minuten köcheln lassen.

Dazu passen Nockerln oder Hörnchen (Teigwaren halt *gg*)

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der Geschmack besser ist, wenn man ein ganzes Hendal zerteilt und alle Teile - ich nehm sogar den Kragen, wenn er beim Hendal dabei ist - und nicht einzelne Teile verwendet.

Viel Spass beim Nachkochen, Gutes Gelingen und vor allem: Guten Appetitt!!!

Gibts übrigens heute Mittag bei Familie Buagal!!!


Antwort von: Buagamasta
Gesendet am: 19.09.2004 10:56:47 Uhr
Beitrag:

Liptauer

250 g Margerine
250 g Topfen
250 g Gervais
1 Zwiebel (kleingeschnitten)
2 Knoblauchzehen (zerdrückt)
Salz
Pfeffer
1 Esslöffel Estragon-Senf
1 Esslöffen edelsüsser Paprika
Majoran

Margarine, Topfen und Gervais mit dem Mixer verrühren, bis die Masse a wengal gschmeidiger ist. Dann die feinwürfelig geschnittene Zwiebel, den Knoblauch und alle Gewürze untermengen.

Vorsicht beim Pfeffer. Zuviel schmeckt nicht jedem!!!


Antwort von: Buagamasta
Gesendet am: 21.09.2004 19:55:28 Uhr
Beitrag:

Kärnter Kasnudeln (aus dem kirchenweb *gg*)

ZUTATENLISTE FÜR 4 PORTIONEN:

TEIG:
350 g Mehl
2 Eier
1 EL Öl
1 TL Salz
125 ml Wasser

FÜLLE:
120 g Erdäpfel, mehlig
250 g Topfen, mager
2 EL Sauerrahm
1 EL Kerbel
1 EL braune Minze
Prise Muskatnuss
Pfeffer

SOWIE:
1 Eiweiß, zum Bestreichen
100 g Räucherspeck
Butter

ZUBEREITUNG:

TEIG:
Alle Teigzutaten zu glattem, nicht zu weichem Teig kneten. Dieser muss, mit Folie bedeckt (KEINE Alufolie), 30-60 Minuten rasten.
Teig zu einer Rolle formen, diese in 20 gleiche Stücke teilen. Jene werden zu ovalen Blättchen ausgerollt.

Mit Fülle (Zubereitung siehe nachstehend) belegt. Ränder mit verquirrlten Eiweiß bestreichen und "krendeln". Das bedeutet, es werden die beiden Teigränder mit Daumen und Zeigefinger fest zusammen gedrückt, so dass ein zackenartiger Rand entsteht. Im fertigen Zustand haben die Kärntner Nudeln die Form einer "kleinen Kinderfaust" (halbkreisförmig).

FÜLLE:
Erdäpfeln kochen, schälen, durch die Erdäpfelpresse drücken (oder stampfen). Erdäpfel mit Topfen und Sauerrahm vermengen. Mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.

SOWIE:
Den in Streifen geschnittenen Speck in heißer Butter bei mittlerer Hitze kusprig braten.

Kasnudeln in kochendes, gesalzenes Wasser geben und 10-12 Minuten ziehen lassen (so lange, bis die Nudeln an die Oberfläche aufsteigen).

SERVIEREN:
Fertige Nudeln mit Speck-Butter-Gemisch übergießen. Beilage grüner Salat


BEILAGE, DEKOR, TIPSS & TRICKS:

Verianten der Fleischfülle:
600g gehacktes Rauchfleisch (faschiertes Rauchfleisch) und/oder Fleischreste, Zwiebeln fein gehackt, 1 Ei, Petersilie, Brösel nach Bedarf. Zwiebel in Fett hellgelb anschwitzen und alle Zutaten hinzu mengen. Weiter verfahren wie oberhalb beschrieben. Beilage Sauerkraut, im Sommer grünen Salat.

Historisches:
"abkrendeln, krendeln, gekrendelt":
Alte Wort für "Rand des Teiges zackenförmig umbiegen".
Zum alten Zeitwort kreneln "die Mühlsteine schärfen"; Bei den Nudeln mit den Fingerspitzen gekerbten Rand drücken.

"Das Radel, randeln":
Mit einem Teigrad aus dem ausgerollten Nudelteig Segmente abtrennen, zerteilen.

sodala, hab das ganze mühevoll abgetippt, weil das kopieren ned möglich ist. korrekturen oder verbesserungsvorschläge von den kärntner chatter und chatterinnen sind willkommen. *zurmümügrins*


Antwort von: miryam
Gesendet am: 21.09.2004 20:15:16 Uhr
Beitrag:

net sooo schlecht, liebster untertäniger sklave. *gg*

meine verbesserungsvorschläge:

also sauerrahm kommt bei mir keiner rein, auch ka "braune" minze, sondern nudlminzn aka krause minze. kerbel heisst bei uns käfavül (bitte, i hab ka ahnung wie ma des schreibt *gg*). MAGERtopfen is a net richtig, wenn, dann ghört a gscheiter bauerntopfen her, vollfettstufe muss er haben und bröselig muss er sein, alles andere ist ein schwerverbrechen. nachdem ma den "richtigen" topfen NUR in kärnten und bestenfalls EVENTUELL noch in ein, zwei anderen bundesländern kriegt, schmecken die kasnudln a nur bei uns richtig gut. hehe.

insider-tipp: die nudeln nur ca. 10 minuten kochen abseihen, gut ausdampfen lassen und in einer pfanne mit heisser butter "anprantschln", sprich, sie goldbraun rösten.

ein kärntner brauch zum thema "historisches": : eine frau darf erst heiraten, wenns blind krendln kann... das is gar net so leicht. *g*


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 21.09.2004 20:16:58 Uhr
Beitrag:

gibt es irgendeine alternative für speck? *schauder*
(oder meint ihr schinken?)


Antwort von: miryam
Gesendet am: 21.09.2004 20:18:51 Uhr
Beitrag:

speck kommt bei mir da gar keiner drüber, nussal.... des is a abwandlung, die i a net besonders schätz. viele mögen die kasnudln mit grammeln, is a net meins.

bei uns isses üblich, dass zu kasnudln entweder grüner salat gereicht wird, aber am besten schmeckens mit einem kalten glas milch.....


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 21.09.2004 20:27:06 Uhr
Beitrag:

mein respekt für die kärntner küche wächst :-)))))


Antwort von: Buagamasta
Gesendet am: 21.09.2004 22:04:32 Uhr
Beitrag:

wusst ich´s doch, dass a echte kärntnerin das rezept nicht so annimmt. danke für die verbesserungen, liebste mümü-herrin


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 11.10.2004 14:12:14 Uhr
Beitrag:

florentiner törtchen
aus 150g mehl, 0,5 TL backpulver, 1 beutelchen vanillezucker, 2 EL wasser und 65g margarine einen teig her- und dann kaltstellen.
ca 3-4mm dick ausrollen, plätzchen ausstechen und auf einem mit backpapier ausgelegten backblech bei 200° etwa 10 min vorbacken.
50g margarine, 100g zucker, 1 beutelchen vanillezucker, 2EL honig
so lange erhitzen, bis alles leicht gebräunt ist.
1/8 l sahne unterrühren, bis der zucker gelöst ist.
100g gehobelte mandeln und 100g haselnusskerne in scheiben (FINGA wech von den walnüssen!*fg*) zugeben und so lange kochen, bis die masse gebunden ist. zuletzt 5 tropfen rum-aroma zugeben.
die masse auf den vorgebackenen plätzchen verteilen und noch 10-12 minuten bei 200° backen. nach dem erkalten die unterseite mit schokoladenguss (kuvertüre zartbitter) überziehen...

(ich brauch weder die bittere schokolade noch das rum-aroma,
habs aber auch schon mit kirschstückchen oder rosinen gesehen,
brauch ich aber auch nicht)
***************************
poularde in wermut-sahne-sauce

1 poularde waschen, mit küchenpapier abtrocknen, in 8 teile zerlegen, mit salz, pfeffer & paprika würzen, mit einer zerdrückten knoblauchzehe einreiben.
20g margarine im bräter zerlassen.
fleisch rundum anbraten.
thymian dazugeben.
200 ml trockenen wermut angiessen.
bräter deckellos in backofen geben.
170-190°, 45 min.
1 gr. tomate enthäuten, entkernen, würfeln und nach 20 min. zugeben.
fleisch ab und an übergiessen.
einen halben becher sahne dazugeben.
temp. auf 200 - 250° hochschalten (je nach zustand des fleisches)
bräunen lassen (ca. 10 min)
1 TL sojasauce unterrühren und einige thymianblättchen als garnitur.
im bräter servieren.
dazu: baguette, salat

***mal für interessierte hochschieb***


Antwort von: Friedhof
Gesendet am: 15.04.2005 16:51:35 Uhr
Beitrag:

Heuschrecken frittiert

Zutaten:
400 g südafrikanische Wanderheuschrecken

Zubereitung:
Zuerst die Flügel in noch tiefgekühlten Zustand entfernen (ausreißen). Sind die Tiere erst einmal aufgetaut, geht sonst auch das bisschen Fleisch mit. Dann werden die Heuschrecken entweder paniert (Sesam eignet sich gut) oder in einer dicken Tempura-Panade aus Honig, Maizena-Mehl und ein wenig Chili gewälzt. Sofort in heißem Fett frittieren, bis die Panade goldbraun geworden ist.

Tipp:
Vor dem Verzehr Beine entfernen, denn die schmecken holzig!
Insekten sollte man stets vom Züchter seines Vertrauens beziehen, denn in unserer Natur frei lebende könnten bereits von Insektiziden, etc. verseucht sein


Antwort von: shary
Gesendet am: 15.04.2005 17:34:24 Uhr
Beitrag:

kasnudln san a wucht... fia olle weana, de auf sowos steh: jedn dunnerstog is am magretnplotz a bauernmooakt... duat is a a grosses käantnastandl und do gibts nebn an reinling, zuckerreinkaln, brot, wiaschtl und speck a geniale kasnudln (a fleisch, kletzn und saisonnudln, saisonnudln san zb bärlauchnudln und so)... de san scho vorkocht und miassn nurmehr fia 1-2 min ins hasse wossa... ideal waun ma si de potzerei mitm söwamochn ned unbedingt auta wü


Antwort von: shary
Gesendet am: 15.04.2005 17:45:42 Uhr
Beitrag:

spinatknödl

300g spinat waschen, grobe stiele entfernen und kurz in etwas kochendem salzwasser "zusammenfallen" lassen. abtropfen lassen, ev. etwas ausdrücken und fein hacken. 40g mehl in einer schüssel mit 1 ei vermischen und mit 60g schafskäse vermischen. mit 1 knoblauchzehe, slaz, pfeffer würzen. spinat dazugeben und ev noch mehl untermischen, sodass ein gut formbarer teig entsteht. mit bemehlten händen knödel formen und 8-10 min in wallendem salzwasser ziehen lassen. ca. 30g mageren schinken in streifen schneiden und in etwas butter anwärmen (nicht hart werden lassen). knödel damit garnieren und mit geriebenem parmesan bestreut servieren.


Antwort von: Friedhof
Gesendet am: 18.04.2005 11:23:12 Uhr
Beitrag:

shary? hob gestan die krautpfanne gmocht, die woa äußerst deliziös! danke - i hob natürlich mit chili verfeinert (eh kloa, ohne chili geht nix *gg*)


Antwort von: shary
Gesendet am: 18.04.2005 12:26:27 Uhr
Beitrag:

büdde gern... gfreit mi, dass da gschmeckt hod :-)


Antwort von: sprudler
Gesendet am: 18.04.2005 15:33:26 Uhr
Beitrag:

wann dürfma bitte die ersten erfahrungsberichte über die frittiertn heuschreckn lesen??
vor oim, wo und wer der händler Ihres vertrauens is*g*


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 30.06.2005 13:14:55 Uhr
Beitrag:

wer gerne obsteis mag:

zutaten als dessert für eine durchschnittliche familie
(als "kostprobe" reicht es ca. für 10 personen)

1 normalgroßes päckchen gefrorene himbeeren (geht mit anderen beeren auch)
in ein für einen pürierstab geeignetes gefäß geben
und mit aus dem kühlschrank (!) stammender magermilch etwa so auffüllen,
dass ca. ein daumenbreiter teil der früchte unbedeckt bleibt
2-3 großzügige spritzer flüssigen süßstoff

das ganze pürieren und sofort verzehren
(eignet sich NICHT zum wiedereinfrieren, da es eine feste masse würde)

ich stehe ja nicht so auf obsteis, habs aber eben probiert und fand es recht lecker. es hat nur seeehr wenig kalorien, macht kaum arbeit und man weiss einigermaßen, "was drin ist".

guten appetit!


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 30.06.2005 14:04:00 Uhr
Beitrag:

ein eis für den lieben ruckl:

17 eiswürfel in ein für einen pürierstab geeignetes gefäß geben
dazu 8 badeperlen lavendel
mit allzweckreiniger zu 3/4 der eiswürfelhöhe auffüllen
5 esslöffel tomatenketchup (das auge isst ja mit)
2 spritzer süßstoff

pürieren und verzehren

LIEBE KINDER: NICHT NACHMACHEN,
das ist nur für den onkel ruckl!
:-)))))

5


Antwort von: Ruckzuck
Gesendet am: 30.06.2005 14:32:12 Uhr
Beitrag:

der onkel ruckl sagt danke....
und wenn ihr das nachmacht , liebe kinder , tuts vorher noch auf a zettal schreiben das dieses rezept von der tanta maple aus DEUTSCHLAND stammt.....dort kommen auch die leckren *kotz* cörriwürste her !!!


Antwort von: MapleWalnut
Gesendet am: 30.06.2005 18:50:14 Uhr
Beitrag:

und hier, liebe kinder, hat euch der böse onkel ruckl einmal ein beispiel dafür gegeben, wie man das thema verfehlt
(also nicht nachmachen, das forum ging ja danach auch eine weile nicht!):
hier geht es nämlich um rezepte, und nicht darum, woher jemand kommt.
(abgesehen davon scheint deutschland bei euch immerhinin einem so hohen ruf zu stehen, dass es noch im jahre 2004 t-shirts zu kaufen gab, die an den "sieg" von cordoba 3:2 erinnern sollten *sfg)


Antwort von: Friedhof
Gesendet am: 30.06.2005 19:12:42 Uhr
Beitrag:

chili-tipp: (ich meine die schoten)
Scotch Bonnett oder auch Habanero

gefährlich!
geil!
irre!
da brennt beim essen sogar die nase mit!


Antwort von: Josephine
Gesendet am: 30.06.2005 19:25:57 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: Ruckzuck

der onkel ruckl sagt danke....
und wenn ihr das nachmacht , liebe kinder , tuts vorher noch auf a zettal schreiben das dieses rezept von der tanta maple aus DEUTSCHLAND stammt.....dort kommen auch die leckren *kotz* cörriwürste her !!!





ich schrieb bereits, dass der herr ruckizucki von den sooo gehassten cörriwürsten verfolgt wird ...


Antwort von: FrauI
Gesendet am: 01.07.2005 07:56:32 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: miryam
insider-tipp: die nudeln nur ca. 10 minuten kochen abseihen, gut ausdampfen lassen und in einer pfanne mit heisser butter "anprantschln", sprich, sie goldbraun rösten.

ein kärntner brauch zum thema "historisches": : eine frau darf erst heiraten, wenns blind krendln kann... das is gar net so leicht. *g*



Mhmmm de Prantschalan sind das beste *mjam*

Und heiraten wollt ich sowieso nie


Antwort von: Ruckzuck
Gesendet am: 01.07.2005 08:00:14 Uhr
Beitrag:

Zitat:
Original erstellt von: Josephine

Zitat:
Original erstellt von: Ruckzuck

der onkel ruckl sagt danke....
und wenn ihr das nachmacht , liebe kinder , tuts vorher noch auf a zettal schreiben das dieses rezept von der tanta maple aus DEUTSCHLAND stammt.....dort kommen auch die leckren *kotz* cörriwürste her !!!





ich schrieb bereits, dass der herr ruckizucki von den sooo gehassten cörriwürsten verfolgt wird ...



ich träum sogar manchmal von ihnen *gg*

damit die maple nichts zum maulen hat auch von mir ein "ernstgemeintes" rezept....

etwas wasser in die kanne...in das darüberliegende sieb kaffeepulver...auf den herd stellen und erhitzen....
wenns ganz oben rausdampft is der schwarze saft fertig....


SuperChatForum : http://forum.superchat.at/

© 2000-2010 by surfstation.at

Fenster schließen